23-Jähriger schlug Bundespolizisten

0
bundespolizei
Quelle: Bundespolizei

Bonn – Das rechte Verhaltensmaß verlor am Montagmittag auf dem Bonner Hauptbahnhof ein 23-Jähriger aus Hürth gegenüber Mitarbeitern der Bundespolizei. Bei einer Durchsuchungsmaßnahme schlug er einen Beamten mit der flachen Hand gegen den Oberkörper.

Grund der Durchsuchung war eine Attacke des Hürthers, der sich vor einem Bahnhofskiosk zielgerichtet auf die Beamten zubewegte, den Oberarm eines Polizisten erfasste und versuchte, ihn wegzuschieben.

Die Polizisten forderten den Mann mehrfach auf, sich auszuweisen und die Hände während der Kontrolle aus den Taschen zu lassen. Dieser Aufforderung kam der 23-jährige nicht nach, wurde stattdessen aggressiv.

Die Einsatzkräfte legten dem Deutschen Handfesseln an und verbrachten ihn zur weiteren Sachverhaltsklärung auf die Dienststelle. Hier beruhigte sich der augenscheinlich berauschte 23-Jährige, lehnte einen freiwilligen Atemalkoholtest allerdings ab.

Anschließend entließen die Beamten den Mann aus Hürth mit einem Platzverweis für den Bonner Hauptbahnhof aus den Diensträumen.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein