Bad Honnef – Die Insel entwickelt sich offensichtlich immer mehr zu einem Konfliktort. Gestern Abend kam es erneut zu einem Polizeieinsatz. Zwei Jugendliche wurden demnach angegriffen. Drei Mädchen verhinderten offensichtlich Schlimmeres.

Nach bisherigen Informationen hielten sich Montagabend ein 16- und ein 18-Jähriger auf der Insel Grafenwerth in Bad Honnef auf. Gegen 22:50 Uhr trafen sie auf eine Gruppe von drei Jugendlichen, die die beiden zunächst beleidigt haben sollen. Drei weitere Jugendliche seien hinzugekommen, die sich laut Polizei “bedrohlich vor den beiden Jugendlichen aufgebaut und das Vorzeigen der Gelbörsen verlangt” hätten.

Der 16-Jährige habe eingeschüchtert sein Portemonnaie mit einem geringen Geldbetrag abgegeben, der 18-Jährige habe sich geweigert und einen der Aggressoren weggestoßen. Daraufhin sei er mit Fäusten traktiert worden und zu Boden gegangen. Er soll auch getreten worden sein.

Die Gruppe der Angreifer sei dann bis auf zwanzig Personen angewachsen. Drei Mädchen seien eingeschritten und hätten dem am Boden liegenden jungen Mann geholfen. Daraufhin hätten die Angreifer von ihrem Opfer abgelassen und seien in Richtung S-Bahn-Haltestelle gelaufen. Der 18-Jährige musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Zwei der Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben werden:

Täter 1: Etwa 17-Jahre alt, ca. 170 cm groß, dünne Statur, dunkelhäutig, schwarz gekleidet

Täter 2: Etwa 15-16 Jahre alt, trug weißen Sonnenhut und schwarze Bomberjacke

Bei einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung wurde keiner der Verdächtigen angetroffen.

Das Kriminalkommissariat 32 der Bonner Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes und der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Die Ermittler bitten Zeugen des Vorfalls, die eventuell auch Angaben zu der Identität der Angreifer machen können, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein