Bad Honnef – Heute fand im südlichen Siebengebirge im Bereich zwischen Schmelztal und dem Rheinbreitbacher Graben eine große gemeinsame Jagd in vier Jagdrevieren statt, in die dieses Gebiet aufgeteilt ist (Staatswald Land NRW, Stadtwald (2 Jagdreviere), Gemeinschaftlicher Jagdbezirk Bad Honnef (Siebengebirgshänge in der Umgebung von Bad Honnef). Insgesamt kamen 49 Wildschweine und 43 Rehe zur Strecke.

Der Abschuss der vielen Rehe ist nach Ansicht des Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft aus waldökologischer Sicht erforderlich. Die Rehe würden im erheblichen Umfang die Gipfelknospen junger Waldbäume fressen und somit die natürliche Verjüngung des Waldes beeinträchtigen. Da natürliche Feinde fehlen, müsse der Mensch hier regulierend eingreifen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein