Bad Honnef AG erwirtschaftet höchsten Überschuss der letzten zehn Jahre

0
BHAG Vorstand
BHAG-Aufsichtsrat und -Vorstand: Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Carl Sonnenschein (M.), Kaufm. Vorstand Peter Storck (l.), Techn. Vorstand Jens Nehl

Bad Honnef | Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete die Bad Honnef AG (BHAG) wieder ein positives Ergebnis. Die Vorstände Peter Storck und Jens Nehl sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrats Carl Sonnenschein präsentierten die Zahlen auf der Hauptversammlung am 31. August 2017. Der Überschuss beläuft sich auf rund 4,44 Mio. Euro (Vorjahr: rund 4,16 Mio. Euro). Insgesamt ist es der höchste Überschuss der letzten zehn Jahre.

„Das freut uns, die unmittelbar beteiligten Kommunen, die von der Ausschüttung profitieren, und natürlich die Gewerbesteuerempfänger: die Stadt Bad Honnef, die Verbandsgemeinden Unkel, Asbach und Flammersfeld sowie Teile der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Puderbach und einige Ortsteile der Stadt Hennef“, so Peter Storck. Der Umsatz betrug rund 47,0 Mio. Euro. Dieser sei allerdings nur bedingt mit dem Vorjahresumsatz von 49,9 Mio. Euro vergleichbar. Denn jetzt müssten die Umsatzerlöse um die Energiesteuern für Strom und Gas bereinigt werden, erklärte Storck. Ohne diesen Effekt wären die Umsatzerlöse im Jahr 2016 um 1,7 Mio. Euro gestiegen. „Von einem Rekordergebnis möchten wir allerdings nicht sprechen, da ein Großteil des Ergebnisses – wie auch bereits in 2015 – auf die Auflösung von Rückstellungen zurückzuführen ist“, so Jens Nehl. Dennoch hätte der operative Geschäftsbetrieb durch den erhöhten Energieabsatz im fremden Netzgebiet und im Wärme-Contracting das Ergebnis positiv beeinflusst.

Nach der Vorstellung des Jahresergebnisses würdigte der Vorstand der BHAG die langjährige Betriebstreue und das Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur gemeinsam sei es möglich, den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft sicherzustellen. Im Geschäftsjahr 2016 hätten die Mitarbeiter Innovationskraft und Teamarbeit bewiesen. Neue Ideen seien entwickelt und umgesetzt worden, die den Slogan „Energie mit Heimvorteil“ mit Leben füllten. Diese Projektergebnisse würden jetzt echte Mehrwerte bieten, „eben Heimvorteile“. Und das nicht nur für Kunden der BHAG, sondern beispielsweise auch für Unternehmen, die ihre Angebote jetzt über das BHAG Vorteilsprogramm vermarkten könnten, erklärte der Vorstand. Auch Kommunen und Vereine könnten diverse Verleihartikel wie z. B. die BHAG Hüpfburg nutzen und somit ihre Veranstaltungen aufwerten. Bürger, insbesondere aus dem Westerwald, könnten nun den persönlichen Service auch am Servicemobil oder auf Wunsch Zuhause in Anspruch nehmen.

Auch die Digitalisierung war bei der BHAG in allen Bereichen ein wichtiges Arbeitsfeld. So wurden alle Außendienstmonteure mit elektronisch verfügbarem Kartenmaterial der Leitungsinfrastruktur ausgestattet. Störungen im gesamten Netzgebiet könnten jetzt schneller lokalisiert und behoben werden. Die Digitalisierung der Energielandschaft werde das Unternehmen auch in den kommenden Jahren begleiten und viele Abläufe im Unternehmen verändern, blickte der Vorstand in die Zukunft.

Heimvorteile

Bad Honnef AG
Anteilseigner sind die Stadt Bad Honnef (50,17 %), der städtische Eigenbetrieb Freizeitbad Grafenwerth (46 %) und die Verbandsgemeinde Unkel (3,83 %).

Netzgebiet
Das Netzgebiet Strom umfasst das Gebiet der Stadt Bad Honnef. Mit Trinkwasser versorgt die BHAG die Stadt Bad Honnef und die Verbandsgemeinde Unkel. Das Netzgebiet Erdgas erstreckt sich über die Stadt Bad Honnef, die Verbandsgemeinden Unkel, Asbach und Flammersfeld sowie über Teile der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Puderbach und einige Ortsteile der Stadt Hennef.