Bad Honnef – Corona und keine Ende! Nicht nur die Infektion lauert als Gefahr, auch körperliche Passivität. Wer sich zu wenig bewegt, leidet über kurz oder lang an Haltungsschäden, die wiederum zu Erkrankungen führen können. Aber auch Stimmungsschwankungen können Folge von zu viel Passivität sein.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Eine gute Möglichkeit, sich körperlich fit zu halten, ist natürlich Sport. Sport in Gruppen ist zurzeit stark eingeschränkt. Der Wunsch nach gemeinschaftlichen körperlichen Aktivitäten ist jedoch groß.

Anzeige

Andrea Welsch, Rehatrainerin Orthopädie, Innere Medizin und Neurologie, Pilates-und Rücken-Trainerin und Ernährungsberaterin bei “Für Leib und Seele”. weiß das. Immer wieder wurde sie von Mitgliedern ihrer Gruppen nach Alternativen gefragt. Deshalb hat sie einen eigenen YouTube-Kanal online gestellt: “Bad Honnef bewegt sich”.

Jeden Donnerstag, immer ab 18.30 Uhr, ist sie live auf YouTube zu sehen und zu hören und stellt Übungen vor, beispielsweise aus dem Pilates,. Sie verspricht ein
abwechslungsreiches Programm mit kompetenten Trainern und motiviert, “gemeinsam gegen den Corona-Blues” anzugehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein