Bad Honnef fährt Rad – Bald erste Fahrradstadt am Rhein?

0

Bad Honnef | Das Auto kostet die Gesellschaft mehr als den einzelnen Autofahrer. Die Forscher Stefan Gössling von der Universität Lund und Andy Choi von der University of Queensland haben errechnet, dass jeder Autokilometer die Volkswirtschaft mit 15 Cent belastet. Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, bringt einen Gewinn von 16 Cent.

Nicht nur das. Viele Pkw verlangen nach mehr Straßen und Parkplätzen, was wiederum mehr Versiegelung von Naturflächen nach sich zieht. Die allerdings sind begrenzt und werden zudem dringend für Wohnraum benötigt. Mehr Fahrzeuge bedeuten aber auch hohe Umwelt- und Gesundheitsbelastungen und eine Zunahme der Unfallgefahr.

Auch in Bad Honnef spitzt sich die Verkehrssituation immer mehr zu. Lösungen sind schwierig, weil straßenbauliche Erweiterungen im Stadtbereich kaum möglich sind. Geplant ist seit Jahren ein Cityring, der zu einer Verkehrsberuhigung im Innenstadtbereich beitragen kann. Auch die Parkmöglichkeiten sind begrenzt.

900

Fahrradfahren als Alternative zum Auto fördert den Umweltschutz und erhält die Gesundheit

Durch gewünschten Zuzug von 3000 Neubürgern würde die Verkehrsdichte erneut zunehmen. Wie man es auch immer betrachtet: Die Lösung kann nur eine Reduzierung der Autobewegungen sein. Alternativ muss der öffentliche Personenverkehr ausgebaut werden.

Mit der neuen Website „badhonnef-faehrt-rad.de“ startet Honnef heute den Versuch, das Thema „Mehr Fahrrad, weniger Auto“ in Bad Honnef stärker in den Vordergrund zu rücken. Die Website soll dazu anregen, das Fahrrad im lokalen Umfeld vorrangig als Transportfahrzeug zu nutzen, um die Umwelt zu schonen, die Sicherheit zu erhöhen, den Lebensraum unmotorisierter Bürgerinnen und Bürger attraktiver zu gestalten und nicht zuletzt Bad Honnef als liebenswerte Stadt zu erhalten. Denn: mehr motorisierter Verkehr bedeutet höhere Emissionswerte, mehr Parkplätze, höhere Kosten, weniger Barrierefreiheit.

„Bad Honnef fährt Rad“ will nicht das Auto verteufeln, sondern auf die vielen Vorteile aufmerksam machen, die das Fahrradfahren mit sich bringt. Da stehen Spaß und Gesundheit an erster Stelle.

So schreibt die Apotheken-Rundschau:

„Radfahrer profitieren von jedem noch so kleinen Ausflug. Nicht nur, weil sie Benzinkosten sparen und das Klima schützen. Vor allem bringen Radler ihren Körper auf Trab. Wer regelmäßig auf die Pedale steigt, stärkt die Pumpfunktion des Herzens, baut überschüssige Fettpölsterchen ab, kräftigt Muskeln und Lunge und hellt meist seine Stimmung auf.“

Das Portal veröffentlicht interessante Berichte über die Welt des Fahrrades, wobei die lokalen Informationen Vorrang haben. Jeder kann Beiträge, zum Beispiel über Erlebnisse während einer Fahrradtour oder Infos über schöne Radtouren einreichen und kann originelle, informative oder einfach nur interessante Fotos schicken, die in einer Galerie „ausgestellt“ werden; Rad-Fans haben hier die Möglichkeit sich außerhalb von Facebook in einem eigenen Netzwerk auszutauschen (Anmeldung erforderlich), Tipps weiter zu geben, sich zu Unternehmungen zu verabreden … – Darüberhinaus können Kleinanzeigen (ausschließlich zum Thema „Fahrrad“) veröffentlicht werden.

Wer sich an dem Portal beteiligen möchte, Anregungen und Ideen hat oder Verbesserungsvorschläge machen möchte, kann sich gerne an Tel. 02224-1237227 oder info@badhonnef-faehrt-rad.de wenden.