Barrierefreier Umbau des Rhöndorfer Bahnhofs wird aus Bundesmitteln finanziert

0
1189

Bad Honnef-Rhöndorf. Der Bahnhof Rhöndorf soll aus Bundesmittelen barrierefrei umgestaltet werden. Dies teilt der Bundestagsabgeordnete Norbert Röttgen mit. Er habe soeben „von unserem zuständigen Berichterstatter im Haushaltsausschuss“ erhalten und sie gleich an Bürgermeister Otto Neuhoff und Vizebürgermeister Peter Profittlich weitergeleitet.

Bisher waren im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms Mittel für die Planung der Projekte, nicht jedoch für die bauliche Umsetzung im Bundeshaushalt enthalten. Dies wurde durch einen Beschluss des Haushaltsausschusses jetzt geändert. Für die Jahre 2016 bis 2019 stehen insgesamt 330 Mio. Euro zur Verfügung. Dadurch werde ermöglicht, dass die Projekte zu 100 % aus dem Bundeshaushalt finanziert werden können, so Röttgen. Dies stelle eine Ausnahme dar.

Konkret sollen folgende Elemente der Barrierefreiheit umgesetzt werden: Modernisierung des Bahnsteigs, Bau eines Aufzugs, Bau einer Rampe sowie weitere Detailmaßnahmen. Voraussichtlich im Jahr 2020 werden alle Planungen abgeschlossen sein.

Röttgen, die heutige NRW-Staatssekretärin Andrea Milz und der Kreistagsabgeordnete Jörg Erich Haselier haben sich jahrelang für einen barrierefreien Rhöndorfer Bahnhof eingesetzt.

 

Freitag, 9.11.2018, 20.30 Uhr, Pia Fridhill-Band im Bad Honnefer Kleinkunstkeller, Bergstr. 21.

OpenScene

 

Samstag, 10.11.2018, 19 Uhr, Erinnerungen an die Reichsprogromnacht mit Klezmermusik im Hontes am Markt.

Mit Willi Birenfeld, Jo Raile und Klaus Rabus.
Eintritt frei.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein