Foto: Eckhard Henkel / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0 DE“.

Jessica Rosenthal: „Wer Synagogen angreift, greift uns alle an“

Die Vorsitzende der Bonner SPD, Jessica Rosenthal, verurteilt den Angriff mit Steinen auf die Synagoge in Bonn: „Wer Synagogen angreift, der greift uns alle an. Antisemiten und Rassisten haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Besonders in Zeiten, in denen Menschen, die sich rassistisch und antisemitisch äußern, in den Bundestag einziehen könnten, müssen wir alle ganz besonders deutlich gegen diese Tendenzen einstehen. Als Bonner SPD verurteilen wir den Angriff scharf und stehen an der Seite der jüdischen Gemeinde.“

Für Antisemitismus ist in Bonn kein Platz – Mahnwache vor der Synagoge

Anzeigeintersport

Die CDU-Ratsfraktion verurteilt den Angriff auf die Bonner Synagoge und das Verbrennen von israelischen Flaggen.

Geschockt und empört zeigt sich der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Guido Déus MdL, über den antisemitischen Anschlag auf die Bonner Synagoge.

„Unsere Solidarität gilt den jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern als Teil unserer Stadtgesellschaft in einem weltoffenen Bonn“, so Guido Déus MdL.

Am 12.05.2021 um 18:00 werden deshalb Mitglieder der CDU eine Mahnwache vor der Synagoge in der Tempelstraße abhalten, selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein