Corona-Erstimpfungen im Impfzentrum bis Ende Juli möglich

0

Bonn – Im Bonner Impfzentrum im World Conference Center sind Erstimpfungen gegen das Coronavirus nur noch bis einschließlich Samstag, 31. Juli 2021, möglich.

Anzeige

Bis Ende Juli stehen weiterhin Termine zur Verfügung, die von Bonnerinnen und Bonnern aber auch von Personen aus dem Umland ohne Priorisierung gebucht werden können. Die Menschen werden mit Impfstoff von Biontech oder Moderna immunisiert. Termine für alle Personen ab 16 Jahren gibt es über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung. Die Terminbuchung ist online möglich über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 01. Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren, für die durch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfohlen wird (beispielsweise wegen einer Vorerkrankung), erhalten in den niedergelassenen Kinder- oder Hausarztpraxen ein Impfangebot.

Ab Sonntag, 1. August, werden ausschließlich Zweitimpfungen im Impfzentrum vorgenommen. Diese Impfungen werden ab diesem Zeitpunkt im so genannten Plenargebäude des WorldCCBonn durchgeführt, das direkt gegenüber dem aktuellen Impfzentrum liegt.

Mit Stand Mittwochfrüh, 7. Juli 2021, haben in Bonn insgesamt 213.227 Erst- und 156.913 Zweitimpfungen gegen das Coronavirus stattgefunden.

Aktuelle Zahlen

In den vergangenen sieben Tagen sind dem Gesundheitsamt 16 laborbestätigte Neuinfektionen gemeldet worden. Damit liegt der 7-Tage-Inzidenzwert bezogen auf 100.000 Einwohner*innen am Mittwoch, 7. Juli, bei 4,9.

14.561 Corona-Fälle wurden seit 28. Februar 2020 festgestellt. 14.282 Personen gelten als wieder genesen, 252 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben, und 27 Personen sind aktuell infiziert. Momentan gibt es keine positiven Fälle in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen. 193 Bonner*innen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Datenpanne

Beim Mailversand des Gesundheitsamtes an Reiserückkehrer*innen ist es am 6. Juli zu einer Datenpanne gekommen. In 15 Fällen wurden bedauerlicherweise jeweils alle betroffenen E-Mail-Adressen an den jeweiligen Empfängerkreis offengelegt. Die Datenpanne wird fristgerecht entsprechend dem dazu festgelegten Verfahren von der Stadt Bonn an die Landesdatenschutzbeauftragte gemeldet.
Die Stadtverwaltung bittet die Betroffenen um Entschuldigung.

 

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein