Bad Honnef/Königswinter – Wegen Sicherungsmaßnahmen an der Drachenbrücke mussten viele Einheimische, Touristen und Durchfahrende an diesem Wochenende mit der ersten von drei Vollsperrungen der B42 zwischen Rhöndorf und Königswinter klarkommen.

Auf der Bundesstraße waren die Anschlussstellen Königswinter/Siebengebirge und Bad Honnef-Rhöndorf ab Samstag 7 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der PKW-Verkehr wurde über die L144 und die L331 umgeleitet, der Schwerlastverkehr musste weiträumige Umwege in Kauf nehmen.  Nach bisherigen Meldungen gab es vor allem am Samstag auf den Nebenstrecken ein erwartet hohes Verkehrsaufkommen, das von dem schönen Wetter begünstigt wurde.

Die Drachenbrücke weist starke statische Defizite auf. Zur Entlastung wurde die Nutzung des 650 Meter langen Bauwerks im September 2018 auf eine Fahrspur in beide Richtungen begrenzt. Um das Bauwerk zukünftig wieder zweispurig je Fahrtrichtung befahrbar zu machen, verstärkt der Landesbetrieb seit Juni 2020 die Drachenbrücke.

Bis voraussichtlich Sommer 2021 wird die Maßnahme dauern. Bis dahin soll es noch an zwei weiteren Wochenenden zu Vollsperrungen kommen.

Montag, ab 5 Uhr, ist die B42 wieder normal in alle Richtungen befahrbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein