Dragons gewinnen auch gegen Verfolger Bernau. Schönen Sonntag!

0
Dragons

Bad Honnef – Das Jahr fängt für die Dragons gut an. Heute Abend holten sie im DragonDome die nächsten Punkte mit 78:65 gegen Verfolger LOK Bernau. Zwar begannen die Hausherren die Partie nicht so geschmeidig wie gegen Wolmirstedt, überließen auch das 1. Viertel mit 17:23 den Gästen. Und auch zur Halbzeit lagen sie noch 31:36 zurück. Aber vor dem Schlussviertel führten sie mit 51:48 und sicherten sich mit einem fulminanten Finale den verdienten Sieg. Erstmals in seiner Karriere konnte Capitano Paul Albrecht mit 12 Punkten, 10 Assists und 13 Rebounds ein statistisches „Triple-Double“ verbuchen.

Mit Marek Mboya Kotieno und Ralph Hounnou kehrten zwei schmerzlich vermisste Aktivposten und Doppellizenzspieler nach überstandenen Verletzungen zurück in das Team der Dragons und sorgten gemeinsam mit Neuzugang Marcelo Ruediger für einen stramm besetzten Kader.

Die ihrerseits von einigen Verletzungen und Ausfällen geplagten Gäste aus dem Landkreis Barnim konnten mit lediglich 8 aktiven Spielern den Weg ins Rheinland antreten, darunter aber die bereits BBL- oder sogar Euroleague-erfahrenen Christoph Tilly und Kresimir Nikic aus dem Kader von Basketball-Powerhouse ALBA Berlin.

Bereits nach 15 Sekunden sorgte Oshane Drews für den ersten Beifall im DragonDome, als er beherzt in die teils stark bewachte Zone der Bernauer zog und via Layup die ersten Punkte des Abends markierte. Es sollte der Auftakt zu einen famosen Basketball-Abend des 20 Jährigen werden, der am Ende mit 25 Punkten bester Scorer des Spiels war.

Mit ihrem physischen und sehr stark Inside-lastigen Spiel stellten sich die Gäste von LOK Bernau als der erwartet unangenehme Gegner heraus. Mit dem klaren Plan, den Ball in die Zone zu ihren versierten Big Man zu bringen, sorgten die Mannen von Headcoach Rene Schilling immer wieder für Probleme und erwischten die Drachen-Defense auch mit gut getimten Kick-Out- Pässen auf den stark aufspielenden Nolan Adekunle das eine oder andere Mal auf dem falschen Fuß. Eigene Fehler brachten die Dragons zudem immer wieder um das wichtige Momentum und so rannten sie bis zur Halbzeit fast immer einer mehr oder weniger knappen Führung der Bernauer hinterher.

Die 36:31-Führung der Gäste zeugte von einer intensiven ersten Halbzeit, in der beiden Teams anzumerken war, dass viel auf dem Spiel steht.

Mit mehr Spannung und klareren Aktionen kamen die Dragons aus der Kabine und glichen mit einem zwischenzeitlichen 9:1-Lauf die Partie wieder aus (43:43). Zwei sichere Würfe von Downtown durch Ralph Hounnou und Viktor Frankl-Maus sorgten für eine 51:48-Führung vor dem finalen Spielabschnitt und einen dezenten Vorteil auf Seiten der Drachen. Mit abnehmenden Kräften der Bernauer und dem foulbedingten Ausscheiden von Routinier Dan Oppland kippte die Partie letztlich endgültig zu Gunsten der Dragons, die ihrerseits mit einem krachenden Dunking von Oshane Drews den Deckel auf den hart erarbeiteten Erfolg machten.

Mit dem 78:65-Erfolg feierten die Dragons den dritten Erfolg in Serie feiern und bleiben mit einem Sieg Rückstand auf Tuchfühlung zu den Playoff-Rängen der ProB Nord. Mit 20 Assists konnten sie gegen Bernau mit mannschaftsdienlichem Spiel überzeugen und hatten ebenso bei der Wurfquote die Nase vorn. Auch das Rebound-Duell entschieden Paul Albrecht & Co für sich. (42:37)

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Das war in der Tat ein hartes Stück Arbeit heute. In der ersten Halbzeit sind wir über weite Strecken nicht so in unsere Plays gekommen, wie wir das geplant hatten und haben uns entsprechend schwergetan. Paul hat in der Halbzeit die Jungs als Kapitän nochmal absolut eingeschworen und wir sind mit der richtigen Energie und viel Wille in die zweite Halbzeit gegangen, was sich am Ende ausgezahlt hat. Oshane hat heute ein riesen Spiel gemacht und es freut uns alle, dass er unter Beweis stellen konnte, wie vielfältig er unser Spiel bereichern kann. Zudem hat uns das Comeback von Ralph Hounnou sehr gefreut, der uns auf den Guard Positionen nochmals eine wichtige Option mehr bietet und auch heute direkt wieder Akzente setzen konnte.“

Rhöndorf: Albrecht, B. (0), N‘Diaye (3/1-3er, 7 Rebounds, 2 Blocks), Petojevic (DNP), Edigin (0), Buchholz (14/3), Müller (0), Drews (25/2), Ruediger (2), Frankl-Maus (12/3, 5 Assists), Albrecht, P. (12/1, 10 Assists, 13 Rebounds), Mboya Kotieno (4), Hounnou (6/1)

Bernau: Lademacher (0), Aydinoglu (8/1-3er), Rockmann (5/1), Schulte (7), Adekunle (17/3), Tilly (11), Nikic (7, 3 Blocks), Oppland (10, 9 Rebounds)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein