dragons
Szene aus dem Heimspiel gegen Münster

Bad Honnef – Ohne drei verletzte Leistungsträger mussten die Dragons Rhöndorf auch am 2. Spieltag der noch jungen ProB-Saison eine deutliche Schlappe hinnehmen. Besonders nach der Halbzeitpause ging bei den Mannen von Headcoach Julius Thomas nicht mehr viel zusammen.

Bester Punktesammler der Drachen wurde US-Boy Will Christmas mit 18 Punkten.
Neben Nicolas Buchholz, Paul Albrecht und Ousmane N’Diaye musste Coach Thomas auch auf Guard Ralph Hounnou verzichten, der verletzungsbedingt nicht eingreifen konnte. Mit Oshane Drews rückte dagegen ein zuletzt verletzter Akteur zurück in die aktive Dragons-Riege.

In einer teils zerfahrenen und oft auch ruppigen Partie gelang es den Drachen zumindest im ersten Viertel auf Augenhöhe mit den Gastgebern zu agieren. Ein Jumpshot von Oshane Drews markierte die letztlich jedoch einzige Rhöndorfer Führung des Abends. Besonders von Downtown gelang beiden Mannschaften zunächst nicht viel, die Gastgeber fanden jedoch bessere Mittel und Wege damit umzugehen. Einer der wenigen Treffer von jenseits der 6,75 Meterlinie sorgte jedoch zum Ende des ersten Viertels für Hoffnung bei den Dragons und einen knappen 17:15-Rückstand. Auch im zweiten Viertel blieben die Mannen vom Menzenberg lange in Schlagdistanz, mussten aber vor allem durch einen zwischenzeitlichen 6:0-Lauf der Wedeler-Korbjäger einen 35:27-Rückstand zu Pause akzeptieren.

War die erste Halbzeit trotz knapper Rotation und einiger Foul-Probleme noch akzeptabel, so folgte nach dem Pausentee der komplette Einbruch der Drachen. Lediglich 21 Punkte konnten die Dragons in 20 Minuten Spielzeit noch auf das Scoreboard bringen, während dem SC mehr als solide 53 Punkte gelangen. Bereits mit Ablauf des dritten Viertels war beim Stand von 63:40 die Messe in der Wedeler Steinberghalle gelesen und mit einem 88:48 auf der Anzeigetafel ertönte die letztlich erlösende Schlusssirene für die Dragons Rhöndorf.

Wie bereits am ersten Spieltag unterlagen die Dragons im Rebound-Duell deutlich mit 55:28. Mit ihrem schnellen Spiel konnten sich die Korbjäger des SC Rist Wedel zudem 21 Würfe mehr aus dem 2er-Bereich erarbeiten und auch die bessere Quote von Downtown für sich verbuchen (29% / 14%).

Die Chance für ein erstes Erfolgserlebnis in der ProB Nord bietet sich den Dragons Rhöndorf bereits am nächsten Samstag, wenn die TSK 49ers aus Stahnsdorf am Menzenberg gastieren. Tip-Off im DragonDome ist um 19:00 Uhr.

Rhöndorf: Albrecht, B. (7/1-3er), Straub (0), Petojevic (4), Mboya Kotieno (1), Christmas (18/3, 9 Rebounds), Drews (4), Edigin (10), Ejumeta (4), Schönheiter (0)
Wedel: Walker (25/2-3er), Paukste (0), Jelic (7), Möller (6), Sredojevic (2), Jentz (2), Hollatz (9/1, 7 Assists), Kuku (12), Adomaitis (3), Drescher (8), Hoffmann (11/2), Kröger (3)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein