Bad Honnef | Vor 1405 Zuschauern mussten die Drachen heute Abend im ersten PlayOff-Spiel im DragonDome gegen Wolfenbüttel nach hartem Kampf mit 76:83 eine bittere Niederlage hinnehmen. 

Den  Rhöndorfern fehlten in den letzten Spielen drei wichtige Leistungsträger, die heute aber alle wieder einsatzbereit waren. Die Gäste aus Wolfenbüttel kamen mit ihrem stärksten Kader, darunter mehrere Doppellizenz-Spieler.

Nach einem guten Start gingen die Gastgeber früh mit 7:2 in Führung. Doch die Niedersachsen wurden immer stärker und führten zur Halbzeit mit 43:40.

Nach der Pause begannen die Drachen erneut stark, trotzdem reichte es nicht zur Führung. Nach dem dritten Viertel stand es 59:57 für die Gäste.

Anzeige

Im letzten Viertel verloren die Drachen den Anschluss und am Ende die Partie mit 76:83. In den letzten Sekunden des Spiels verletzte sich Wolfenbüttels Center Tom Alte im Zusammenprall mit Point Guard Viktor Frankl Maus. Sein Einsatz im Rückspiel ist damit fraglich.

Am nächsten Sonntag haben die Drachen in Wolfenbüttel die Chance, ein drittes Spiel zu erzwingen, das dann Dienstag, 20.3.18, um 19:30 in Bad Honnef stattfinden würde.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Glückwunsch an Wolfenbüttel. Das war ein Duell auf Augenhöhe, in dem am Ende viele Kleinigkeiten den Ausschlag zu Gunsten der Herzöge gegeben haben. Uns bleibt nun keine Zeit um Wunden zu lecken, denn bereits nächsten Sonntag wollen wir in Wolfenbüttel die Serie wieder ausgleichen. Die Chance dazu ist da. Von unserer Seite nochmals gute Besserung an Tom Alte.“

Steven Esterkamp (Headcoach MTV Herzöge Wolfenbüttel): „Es war das erwartet schwere Spiel vor einer tollen und lautstarken Kulisse hier in Bad Honnef. Meine Mannschaft hatte am Ende die richtigen Antworten auf die Defense der Dragons und konnte so den hart erarbeiteten Sieg einfahren. Jetzt hoffen wir, dass die Untersuchungen bei Tom Alte keine schwerwiegende Verletzung ergeben. Die Serie ist weiter offen, auch wenn wir nun einen Vorteil auf unserer Seite haben. “

Rhöndorf: Frankl-Maus (15/3-3er), Watkins (9), Reusch (0), Taylor (17, 13 Rebounds, 6 Assists), Blass (3), Geretzki (7/1), Vermum (DNP), Möller (10), Koschade (0), Michel (15/3), Kneesch (0)
Wolfenbüttel: Ebert (9, 5 Assists), Ward (22/6-3er), Pöschel (0), Bilski (3/1), Mpacko (0), Thompson (2), Alte (11/1, 8 Rebounds), Figge (17/1), Bothe (0), Güldenhaupt (0), Angerstein (6), Lagerpusch (13)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein