Dragons zogen den Bayern nicht die Lederhosen aus

0

Bad Honnef. Sie hatten die letzten vier Spiele alle verloren, schienen verwundbar. Doch gegen die Dragons konnte die Zweitvertretung von Bayern München die eigene Negativserie stoppen. Sie gewann am Abend deutlich mit 93:76 gegen Dragons Rhöndorf.

Das erste Viertel ging 27:18 an die Gastgeber, das zweite entschieden die Dragons mit 19:24 für sich. Nach der Pause konnten die Gäste den guten Lauf nicht fortsetzen, gaben das dritte Viertel mit 23:15 ab und auch im finalen Spielabschnitt schafften es die  Rhöndorfer nicht, sich herankämpfen.

Kwan Waller war bester Werfer bei den Dragons mit 21 Punkten, Bo Meister erzielte mit 16 Punkte die zweitbeste Trefferquote.

Somit liegt das Adelt-Team aktuell auf dem letzten Tabellenplatz, hat allerdings ein Spiel weniger als Köln. Die Domstädter treten erst Sonntag in Gießen an.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Trotz der langen Anfahrt sind wir recht gut aus den Startlöchern gekommen und haben uns in der gesamten ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit den Bayern bewegt. Auch ist unser Gameplan Nelson Weidemann und Viktor Frankl-Maus aus dem Spiel zu nehmen gut aufgegangen, aber andere sind für die beiden gut in Bresche gesprungen. Wir hatten in der Offense viele gute Optionen, die wir aber am Ende nicht verwertet haben, während die Bayern in ihrer Heimhalle treffsicherer aufgetreten sind. Unser Fokus muss ab morgen auf dem Heimspiel gegen Giessen liegen!“

Rhöndorf: Sharda (2), Otshumbe (4), Waller (21/2-3er, 4 Assists), Möller (6), Meister (16/4), Koschade (2), Riauka (11, 7 Rebounds), Jasinski (5), Kneesch (6/2), Dia (0), Falkenstein (3)
München: Weidemann (8/2-3er), Frankl-Maus (3, 6 Assists), Rudan (12/2), Ersek (5/1), Avdic (13/4), Jebens (2), Vrcic (16/1), Binapfl (10/1), Markovic (8), Schmitt (2), Knauf (9/1), Düh (5)

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein