Ehrenamtskarte 2021: Anerkennung für 159 Bonner Freiwillige

0
ehrenamtskarte

Bonn – Die Ehrenamtskarte NRW ist ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön des Landes Nordrhein-Westfalen für alle, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich in besonderem Maße einsetzen. Sie wird in Bonn seit 2009 ausgegeben und ist damit seit mehr als zehn Jahren fester Bestandteil der Anerkennungskultur in Bonn.

Auch im vergangenen Jahr war es aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht möglich, dass die Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen von Oberbürgermeisterin Katja Dörner anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes, welcher jährlich am 5. Dezember stattfindet, verliehen wird. Somit erhielten 159 Freiwillige im Jahr 2021 ihre Ehrenamtskarte als Form der Anerkennung direkt von der Freiwilligenagentur. Oberbürgermeisterin Katja Dörner hat es sich im vergangenen Jahr aber nicht nehmen lassen, allen Freiwilligen in einer Videobotschaft für deren Engagement zu danken.

Was besonders positiv auffällt: Auch im Jahr 2021 wurden neben vielen Erst-Ausstellungen auch wieder viele Ehrenamtskarten zum wiederholten Male an Freiwillige ausgestellt. Dies zeigt, dass sich die Freiwilligen, welche in und für Bonn aktiv sind, über einen sehr langen Zeitraum für ihre Mitmenschen engagieren. Einige Inhaber*innen der Ehrenamtskarte NRW engagieren sich zudem zum Teil deutlich mehr als 15 Stunden die Woche freiwillig. Die Einsatzgebiete waren vor allem in den Bereichen Soziales, Kultur, Gesundheit und Kirche. Doch auch, wer sich zum Beispiel bei Feuerwehr/Rettungsdienste/Katastrophenschutz, Justiz, Sport und Kindergarten/Schule engagiert, kann grundsätzlich eine Ehrenamtskarte NRW erhalten.

„Der Freiwilligenagentur ist einerseits bewusst, dass einige Freiwillige aufgrund der Corona-Pandemie das bisherige Engagement nur teilweise oder gar nicht mehr ausüben konnten. Hierdurch wurde und wird es den Freiwilligen erschwert, die Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte NRW zu erfüllen. Uns freut allerdings sehr, dass sich viele Freiwillige weiterhin einbringen konnten, wie die Zahl der im vergangenen Jahr ausgegebenen Ehrenamtskarten zeigt“, sagt Tanja Heine, Leiterin der Bonner Freiwilligenagentur.

Mit dieser Karte können viele attraktive Vergünstigungen, sofern die Corona-Pandemie dies zulässt, in Bonn und Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen werden: Schwimmbäder, Museen, Theater, Kinos und viele Einrichtungen mehr machen interessante Angebote. Es besteht außerdem die Möglichkeit der Teilnahme an besonderen Aktionen, die teilweise verlost werden. Alle landesweit gültigen Ermäßigungen und Angebote können stets aktuell über die Internetseite des Landes www.engagiert-in-nrw.de aufgerufen werden.

Eine Ehrenamtskarte NRW kann erhalten, wer sich über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung in Bonn (Ausnahmen sind möglich, zum Beispiel bei Ferienfreizeiten) nachweislich freiwillig engagiert hat. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Die Gültigkeitsdauer der Ehrenamtskarte beträgt zwei Jahre. Wichtig ist, dass die Organisation, für die Freiwillige tätig sind, das Vorliegen der Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte mit zwei Unterschriften bestätigt. Weitere Informationen auch unter www.bonn.de/ehrenamtskarte.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein