Unkel-Scheuren – Was macht eigentlich … Europa? In Brüssel versucht Ursula von der Leyen sich im Krisenmanagement in Sachen Klima und Pandemie. Doch von ihrer zu Amtsbeginn bekundeten Leidenschaft für das Projekt einer EU-Sicherheits- und Verteidigungsunion hat man schon länger nichts gehört.

Wer dazu Informationen aus erster Hand bekommen möchte, ist am 1. September 18.00 (Einlass 17.30) in der Villa Weingärtner in Unkel-Scheuren richtig. Dort kann man den beiden fachkundigen Ex-Botschaftern Wilhelm Schönfelder und Eberhard Pohl zuhören oder selbst das Wort ergreifen und Fragen stellen.

Welche Aufgabe hat die Europäische Verteidigungsagentur EVA? Hat sie ihren Zweck erfüllt und mehr Koordination der Mitgliedsstaaten bei Rüstungsgütern erreicht? Sind die 242 Milliarden Euro, die Europa 2019 laut EVA in die Rüstung steckte, sinnvoll und Synergien nutzend eingesetzt worden? Wie sieht es aktuell mit der NATO-Zusammenarbeit in diesem Bereich aus? Wer kontrolliert die Verteidigungsausgaben aus dem EU-Gemeinschaftsbudget und wer definiert die Ziele einer europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion? Welche konkreten Projekte sind seit Gründung der ersten deutsch-französischen Brigade geplant und welche auch umgesetzt worden?

Diese und ähnliche Fragen können unsere beiden Gäste kompetent beantworten.

Wilhelm Schönfelder war von 1999 bis 2007 deutscher Botschafter bei der EU in Brüssel. Auf Bitten Angela Merkels verlängerte er seine Amtszeit über das Ruhestandsdatum hinaus, um die deutsche Ratspräsidentschaft 2007 noch begleiten zu können. Zuvor leitete Schönfelder die Europaabteilung im Auswärtigen Amt, hat also von der Geburt des Euro über die Verfassungsdebatte bis zum Beitritt Rumäniens und Bulgariens viele Höhen und Tiefen Europas aus der Nähe betrachten können.

Interviewt wird er von Eberhard Pohl, zuletzt Botschafter in der Türkei und bei der OSZE in Wien, der in seiner Laufbahn hauptsächlich mit Aspekten der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik betraut war. Mit diesem Thema wird sich das Gespräch schwerpunktmäßig befassen und natürlich auch auf Anregungen und Fragen aus dem Publikum eingehen.

Anschließend gibt es bei einem Glas Wein Gelegenheit zum persönlichen Gespräch. Unkostenbeitrag 5 €. Anmeldungen: info@villa-weingaertner.de oder telefonisch unter 02224-9876714

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein