FATHIMA-Flohmarkt: Umgerechnet bis zu 30.000 EUR für Ausbildung junger Frauen gesammelt

0
Foto: Fathima

Bad Honnef – Geplant für 2020 und durch die Corona Pandemie zweimal verschoben, konnte der in Bad Honnef ansässige Verein FATHIMA e.V. am vergangenen Samstag endlich seinen ersten Flohmarkt durchführen.

Anzeige

Als Gäste der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Honnef, konnte gemeinsam mit der Internationalen Nähstube der Platz zwischen Kirche und dem Eine Welt Laden genutzt werden.

Eine reichhaltig bestückte Auswahl der verschiedensten Dinge lockten bei herrlichem Wetter viele Besucher an, obwohl der Wettbewerb weiterer Flohmärkte im Umfeld groß war.

Man konnte spenden, was als angebracht angesehen wurde und sich dann mitnehmen, was man wollte.

Gegen 16 wurde Resümee gezogen und FATHIMA kann Einnahmen von 1.132,30 € an Spenden verbuchen.

Ein sehr gutes Ergebnis. Auch diese Spenden gehen zu 100% in die beiden Projekte, welche FATHIMA derzeit in Burkina Faso unterstützt.

Bei einer Kaufkraft, die in Burkina Faso mit dem Faktor 20-30 gesehen werden kann, stehen nun weitere ca. 25 – 30.000 € für die Ausbildung junger Frauen zur Verfügung, da auch dieser Flohmarkt ausschließlich ehrenamtlich von Mitgliedern des Vereines FATHIMA vorbereitet und abgehalten wurde. Diese fanden am Samstag hilfreiche Unterstützung durch den Küster und ein Mitglied des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde.

Über FATHIMA

Der Bad Honnefer Verein FATHIMA e.V. schafft Perspektiven für junge Mädchen in Afrika:
Statt zur Erwerbssuche in die großen Städte abzuwandern, wo Gefahren wie Versklavung als Haumädchen, Prostitution drohen, sich als Minenarbeiterin fernab ihrer Dörfer zu verdingen, auf Abwege in terroristische Vereinigungen zu geraten,
in Nachbarländer oder gar nach Europa zu flüchten, erhalten diese Mädchen eine Berufsausbildung.

FATHIMA fördert Projekte, in denen junge Mädchen
im ländlichen Raum, in ihrem gewohnten Umfeld ausgebildet werden,
agrarische, technische und handwerkliche Berufe erlernen, die sie befähigen, eine eigene wirtschaftliche Existenz zu gründen.

Dabei unterstützt FATHIMA e.V. Initiativen in afrikanischen Dörfern, die Mädchen ausbilden und arbeitet hierbei mit nur mehrfach überprüften Vereinen zusammen.
FATHIMA trägt als Partner dieser Vereine, zur Ausstattung und zum Aufbau von Ausbildungseinrichtungen und beruflichen Bildungsgängen bei.

Unsere derzeitigen Projekte in Burkina Faso:
Eine landwirtschaftlich-technische Schule in Gosson/Tougan (Nordwesten):
Zweijährige Ausbildung im Nähen oder Weben sowie in Ackerbau, Viehzucht, Lebensmittelherstellung /-konservierung /-hygiene, Bierbrauen, Seifenherstellung sowie Verkauf. (jährlich ca. 50 Mädchen)
Nach beruflichem Abschluss wird ein Startguthaben (Nähmaschine, Saatgut, Arbeitsutensilien, …) zur Verfügung gestellt, verbunden mit dem Auftrag, ihr Wissen in Ihren Dörfern weiterzugeben. Abschlussquote: 80%

Berufsausbildung in Fada N‘Gourma unter Betreuung der regionalen Entwicklungsgesellschaft „ADE“ (im Osten):

Jährlich 15 Mädchen lernen technische Berufe, wie Schlosserin, Schweißerin, Auto- oder Zweiradmechanikerin und werden in die Lage versetzt, ein eigenes Unternehmen zu führen.
Nebenbei wird eine Fahrradwerkstatt betrieben, in der Fahrräder repariert und verkauft werden. Hierzu liefert FATHIMA viele zur Zeit sehr preiswerte Fahrräder.
Bisher haben über dieses Projekt fast 80 junge Frauen eine Perspektive erhalten.

Winfried Barczaitis

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein