Nonnenwerth – Das Franziskus Gymnasium auf der Insel Nonnenwerth wird zum Ende des aktuellen Schuljahres 2021/2022 aufgrund der massiven Brandschutz-Probleme im dortigen Klostergebäude geschlossen. Diese Entscheidung verkündete am heutigen Mittwoch Peter Soliman als verantwortlicher Träger der Schule.

Zu den für die notwendigen Schließungsschritte eingeleiteten rechtlichen Maßnahmen erklärt Peter Soliman: „Ich empfinde diesen Moment als unendlich traurig und ich hätte diesen Schritt, wenn irgendwie möglich, auf jeden Fall vermeiden wollen. Aber leider hat sich trotz intensiver Gespräche und Verhandlungen in den letzten Monaten kein realistischer Ansatz für eine tragfähige Lösung der Brandschutzprobleme ergeben. Die dafür fälligen Kosten von mindestens 10 Millionen Euro sowie von mir zusätzlich zu deckende Verluste von jährlich mehr als einer Millionen Euro sind nicht mehr tragbar. ”

In den zahlreichen Sitzungen hätten sich keine neuen Impulse und Wege ergeben, die jetzt  noch verfolgt werden könnten und die nicht schon in den letzten Wochen verfolgt worden seien, so Soliman weiter. Deshalb gebe es aus wirtschaftlichen Gründen keine Alternative zu dieser unternehmerischen Entscheidung. Soliman: “Das bedauere ich sehr. Die Entscheidung fiel mir extrem schwer angesichts der fast 170 Jahre, in denen auf Nonnenwerth mit Unterbrechungen Schulen betrieben wurden; vor allem auch durch die einhergehenden Konsequenzen für Schülerinnen und Schüler, Familien, Lehrkräfte und Verwaltungsangestellte.”

Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und der noch immer bestehenden kostenintensiven Brandschutzthematik sehe er aber keinen Weg, die Schließung noch abzuwenden.

Zur Pressemeldung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein