Sport

Gehen beim HFV langsam die Lichter aus oder kommt die Wende?

hfv spich - Gehen beim HFV langsam die Lichter aus oder kommt die Wende?

Bad Honnef – Sonntag (14.30 Uhr) empfängt der FV Bad Honnef auf der Anlage an der Schmelztalstraße den SV Wachtberg. Mit zehn Punkten liegen die Gäste sechs vor den Honnefern.

Das allerdings bedeutet keineswegs, dass sie als Favoriten in die Badestadt reisen. 22 Gegentreffer weisen auf eine anfällige Defensive hin. Eigentlich hat der HFV das Stürmerpotential, um den Wachtbergern das Fürchten zu lehren.

Allerdings haben die grün-weißen Raketen seit dem Sieg in Windeck Ladehemmung. Die Gründe dafür dürften psychologisch begründet sein. An guten Einschussmöglichkeiten und – wie gesagt – an den Fähigkeiten kann es nicht gelegen haben.

Nun kommt auch noch Verletzungspech hinzu. Mit Manuel Jäger fällt einer der Top-Stürmer wegen Verletzung aus, weiterhin ist Gaetano Pettineo nicht einsatzfähig. Die nächste Hiobsbotschaft erhielt der HFV in dieser Woche: Bei Gürsel Boztas wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Somit fällt ein weiterer Spitzenspieler für Monate aus.

Für Geschäftsführer Frank Breidenbend ist die Begegnung gegen Wachtberg ein 6-Punkte-Spiel: “Wir müssen aufpassen, dass der Abstand zu den anderen Mannschaften am Ende der Tabelle nicht zu groß wird.”

Womit er mehr als Recht hat. Stehen Sonntagabend keine sieben Punkte auf der Habenseite der Badestädter, sieht es zappenduster aus.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.