Vernetzen

Bad Honnef

Heimaufsicht: 134 unangemeldete Prüfungen in 117 Betreuungseinrichtungen im Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis | Im Rhein-Sieg-Kreis leben 6.720 ältere, pflegebedürftige oder behinderte Menschen in zz. insgesamt 118 Betreuungseinrichtungen. Dies geht aus dem Tätigkeitsbericht der Heimaufsicht des Rhein-Sieg-Kreises für die Jahre 2011 bis 2012, der jetzt vorgelegt wurde, hervor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heimaufsicht sind mit der Aufgabe betraut, die gesetzlich festgelegten Qualitätsstandards zu kontrollieren.

„Im Mittelpunkt steht der Schutz der pflege- und hilfebedürftigen Menschen. Sie haben einen uneingeschränkten Anspruch auf Respektierung ihrer Würde, Interessen und Bedürfnisse und dürfen aufgrund ihrer Lebenssituation in keiner Weise benachteiligt werden“, beschreibt Stephan Liermann, Leiter des Kreissozialamtes, das Selbstverständnis der Heimaufsicht.

Die Aufgaben der Heimaufsicht sind vielfältig: unangemeldete, jährlich wiederkehrende und anlassbezogene Prüfungen der Einrichtungen, Bearbeitung von Beschwerden und Hinweisen, Beratung der Betreuenden und Betreuten sowie ihrer Angehörigen, ordnungsbehördliche Maßnahmen, Koordination der Zusammenarbeit mit dem Medizinischem Dienst der Krankenkassen (MDK), den örtlichen und überörtlichen Sozialhilfeträgern, den Pflegekassen, dem Gesundheitsamt und weiteren Institutionen.

34 Beschwerden in 2011 und 51 Beschwerden in 2012 erreichten die Heimaufsicht. Diese bezogen sich vor allem auf das Personal sowie die Pflege- und Betreuungsqualität. Dabei ging es unter anderem beispielsweise um mangelhafte Sprach- und Schreibkenntnisse der Pflegekräfte, Unterschreitung der Fachkraftquote, Arbeitsorganisation oder Defizite in der Dokumentation. Die weit überwiegende Anzahl der Beschwerden war aus Sicht der Heimaufsicht begründet. Zusätzlich fanden im Berichtszeitraum 2011 / 2012 134 unangemeldete Prüfungen in 117 Einrichtungen statt.

„Etwa sieben Tage dauerten in der Regel die Prüfungen einer Einrichtung. Ein oder zwei Tage waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort. Im Rahmen der Vor –und Nachbereitung wurden weitere Unterlagen wie Qualitätsstandards, Konzepte, Dienstpläne und Personallisten ausgewertet“, erläutert Stephan Liermann das Verfahren.

Nach den Prüfergebnissen wurden umfangreiche Abschlussgespräche geführt. Feststellungen, Verbesserungsvorschläge sowie Anregungen wurden den Einrichtungen auch in Berichtsform mitgeteilt. In enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen konnten die Mängel abgestellt werden.

„Festgestellt werden kann, dass sich die Qualität der Versorgung in den Betreuungseinrichtungen überwiegend auf hohem Niveau bewegt. Durch die positiven Rückmeldungen anlässlich der Gespräche mit den Bewohnerinnen, Bewohnern und Angehörigen sowie den Ergebnissen der MDK-Prüfungen bestätigt sich, dass im Rhein-Sieg-Kreis eine qualitativ zufriedenstellende Versorgung gegeben ist – nicht zuletzt aufgrund des hohen Engagements des Personals. Freilich sind die Auswirkungen der Personalknappheit aber auch hier zu spüren“, fasst Stephan Liermann die Erfahrungen und Prüfergebnisse der Heimaufsicht aus 2011 und 2012 zusammen. Das zeigt sich an der Zahl der Beschwerden zum Thema Personal, die sich im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum mehr als verdoppelt haben.

Insgesamt haben im Vergleich zum vorherigen Prüfzeitraum, so die Erfahrungen der Heimaufsicht, Mehrarbeit und Leiharbeit zugenommen. Nicht zuletzt die Anwerbung von Fachpersonal gestaltet sich auch aufgrund der neu hinzukommenden Einrichtungen zunehmend schwierig, so dass Stellen zum Teil über einen längeren Zeitraum nicht besetzt werden können. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung werden erhebliche Anstrengungen notwendig sein, um die Qualität der Versorgung in den Betreuungseinrichtungen zu erhalten beziehungsweise zu verbessern. Der Rhein-Sieg-Kreis ist mit Veranstaltungen und Initiativen zur „Gewinnung von Fachkräften in der Pflege“ bereits aktiv geworden.

Weitere Themen, die die zurzeit fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heimaufsicht aufgrund des Wohn- und Teilhabegesetzt NRW (WTG), zusammen mit der Durchführungsverordnung zum WTG, beschäftigen sind „Neue Wohnformen“, die Anzeige neuer Einrichtungen und die Umsetzung von Mitbestimmung und Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner in den Einrichtungen.

Der 25-seitige Bericht ist im Internet auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises einzusehen und herunterzuladen: www.rhein-sieg-kreis.de, dann die Rubriken Bürgerservice, Servicebereiche, Soziales, Senioren, Heimaufsicht, anklicken. (hei)

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Kirmeseröffnung: „Der Hahn is nix, der klemmt!“

Beitrag

| am

Bad Honnef. Probleme gab es heute Nachmittag beim Fassanstich auf der Honnefer Kirmes. „Der Hahn is nix, der klemmt!“, so der Stellvertretende Bürgermeister Peter Profittlich, nachdem schon etliches Kölsch daneben gelaufen war.

Zuvor begrüßte Profittlich die Gäste, die zur Kirmeseröffnung auf den Kirchplatz gekommen waren und meinte, viele junge Menschen seien auf der Flucht, diese Kirmes sei den Bad Honnefern und vielen anderen zur Heimat geworden.

CityVideo Bad Honnef - ansehen mit Vimeo.
Videobeitrag laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iODAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSIvL3BsYXllci52aW1lby5jb20vdmlkZW8vMjc2NDgyMTQ1P3RpdGxlPTAmYW1wO2J5bGluZT0wJmFtcDtwb3J0cmFpdD0wJmFtcDtjb2xvcj1mZmZmZmYiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49InRydWUiPjwvaWZyYW1lPg==

Obwohl es die Eröffnung der traditionsreichen Johannes-Kirmes war, fehlte die Geistlichkeit. Sie hätte sich entschuldigen lassen, so Profittlich.

In den letzten Jahren hatte die Johannes-Kirmes im Gegensatz zu den Bad Honnefer Stadtteilkirmessen arge Probleme mit der Besucherfrequenz. Die Geschäftsleute hoffen, dass ihnen diesmal nicht nur die Eingänge verbaut werden, sondern auch Kunden kommen.

Die Kirmes geht bis zum 25.06.2018.

Weiterlesen

Bad Honnef

Die NRW-Radtour 2018: Über 1000 Radler kommen auf die Insel Grafenwerth

Beitrag

| am

NRW Radttour 2017
Zielankunft NRW Radttour 2017

Bad Honnef. Am Samstag, 21. Juli, werden rund 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der NRW Radtour 2018 in Bad Honnef auf der Insel Grafenwerth erwartet. Begrüßt werden sie von Bürgermeister Otto Neuhoff.

Die Freizeitradler starten morgens in Bonn und erreichen nach einer Pause in Meckenheim das Rolandseck. Dort werden sie mit der Fähre nach Bad Honnef übersetzen und auf der Insel Grafenwerth pausieren. Nach einer Stärkung für die letzten Kilometer des Tages verabschiedet sich der Tross zurück nach Bonn, wo WDR 4 am Freitag- und Samstagabend zum großen Sommer Open Air mit Live Musik einlädt.

Bereits im zehnten Jahr veranstalten Westlotto, die NRW-Stiftung und WDR 4 diese Großveranstaltung für Freizeitradler. Die NRW-Radtour 2018 startet zu ihrem runden Geburtstag am 19. Juli in Kerpen und führt an vier Tagen über 240 Kilometer entlang von Rhein, Sieg und Erft. Nach einer Übernachtung in Köln und zwei Nächten in Bonn fahren die Radler am Sonntag (22. Juli) zurück zum Start nach Kerpen. Begleitet wird die Gruppe von ADFC-Scouts, dem DRK-Sanitätsdienst und der Polizei.

Entlang der Strecke machen die Veranstalter auch auf Naturschutz- und Kulturprojekte aufmerksam, die von der NRW-Stiftung mit Lotterieerträgen von Westlotto unterstützt werden. Dazu gehören in Bad Honnef etwa der neu restaurierte Aalschokker Aranka, das neu eingerichtete Museum der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und in der Nähe liegende Naturschutzgebiete der NRW-Stiftung, etwa am Petersberg.

Einige wenige Plätze für die komplette Viertages-Tour sind noch frei (155 bis 345 Euro einschl. Hotelübernachtungen, Frühstück und weiteren Leistungen). Tagesgäste können auch Einzeletappen für 30 Euro buchen. Noch sind Anmeldungen in allen Westlotto-Annahmestellen oder unter www.nrw-radtour.de möglich. Für Rückfragen steht zudem das NRW-Radtour-Telefon unter 0180 / 500 15 95 (14 Cent / Min., max. 42 Cent / Min. aus Mobilfunknetzen) montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung.

Weiterlesen

Bad Honnef

Aktion STADTRADELN: Meckenheim löst Bad Honnef als Fahrradhauptstadt ab

Beitrag

| am

So sah es noch im letzten Jahr aus - Otto Neuhoff als Bürgermeister der "Fahrradhauptstadt Bad Honnef" mit der Sieger-Urkunde

Rhein-Sieg-Kreis. Riesenerfolg für das STADTRADELN im Rhein-Sieg-Kreis. Nachdem im letzten Jahr 8 Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis an der Aktion teilgenommen hatten, waren es in diesem Jahr 17 kreisangehörige Städte und Gemeinden.

Das STADTRADELN lief im Rhein-Sieg-Kreis vom 01.05.-21.5.2018. Insgesamt nahmen 1.799 Radler in 108 Teams teil. Zusammen radelten sie in den 3 Wochen rund 295.000 Kilometer. Gegenüber der Nutzung des Autos wurden so etwa 42 Tonnen CO2 eingespart. Das Ergebnis aus dem Vorjahr wurde damit mehr als verdoppelt.

Besonders aktiv waren die Radler in Meckenheim! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des STADTRADELNS kamen dort für ihre Kommune auf insgesamt 26.730 zurückgelegte Kilometer und sicherten sich somit den Sieg. Das entspricht 1,062 mit dem Rad zurückgelegte Kilometer pro Einwohnerin beziehungsweise Einwohner. Dicht gefolgt dahinter kamen als Zweiter Sankt Augustin mit 0,962 Kilometer und als Dritter Alfter mit 0,673 Kilometer pro Kopf in die Wertung. Meckenheim löste damit Bad Honnef ab, das im vergangenen Jahr die fahrradaktivste Kommune im Rhein-Sieg-Kreis war.

Die Stadt Rheinbach gewann in der Kategorie fahrradaktivstes Kommunalparlament. Die Mitglieder des dortigen Rates kamen auf insgesamt 1.705 Kilometer, die mit dem Rad zurückgelegt wurden.

Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, freute sich über die guten Ergebnisse beim STADTRADELN und gratulierte den vier Bürgermeistern. Er betonte: „Radfahren ist gut für das Klima, die eigene Gesundheit aber auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung unserer Mobilität“. Aus diesem Grund wird der Rhein-Sieg-Kreis auch im nächsten Jahr das STADTRADELN unterstützen. „Dann sind hoffentlich alle Kommunen mit dabei und wir können unser Ergebnis weiter steigern“ wünschte sich Landrat Schuster abschließend für 2019.

Im Juli werden im Kreishaus in Siegburg die besten Teams und Einzelpersonen beim STADTRADELN im Rhein-Sieg-Kreis ausgezeichnet.

Beim der Aktion geht es darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad zu gewinnen. So kann ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Zusätzlich gibt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Preise zu gewinnen. Mehr Informationen zum STADTRADELN auch unter: www.stadtradeln.de. (db)

Weiterlesen

Werbung & Veranstaltungstipps


JOHNA22. Juni 2018
Noch 56 Minuten.

Juni, 2018

23Jun19:0021:00Konzert „Romantischer Sommerabend“

24Jun14:0018:002. Sommerfest im Brückenhof

28Jun18:0022:30Kunst! Rasen, Bonn, Germany

29Jun16:0022:00Bad Honnefer Schlemmerabend das kulinarische Ereignis

29Jun20:0023:00Jazz Pack

30JunJeden TagYin-Yoga Workshop

30Jun13:0017:00Vulkane, Mönche und Wein Im Siebengebirge


 

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

Cookie-Einstellungen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht individuelle Entscheidungen notwendig. Bitte wählen Sie deshalb eine Option. Wenn Sie mehr wissen möchten, finden finden Sie hier zusätzliche Informationen Hilfe.

Wählen Sie eine Option

Erfolgreich gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Auf unserer Website kommen Cookies und andere Technologien zum Einsatz, um den Nutzerinnen und Nutzern einen möglichst großen Funktionsumfang unserer Dienstleistung anzubieten. Cookies ermöglichen ebenfalls die Personalisierung von Inhalten und unterstützen die zielgerichtete Veröffentlichung von Werbung, über die sich "Honnef heute" finanziert. Sie können außerdem zu Analysezwecken gesetzt werden. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
  • Nicht akzeptieren:
    Keine Cookies zulassen

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X
X