Heizungsprobleme und Personalmangel – Schwimmbadsaison beginnt am 10. Mai

2

Bad Honnef | Das superschöne Familienbad der Stadt Bad Honnef kämpft zu Beginn der neuen Schwimmbadsaison mit richtig großen Problemen. So zerstörte der Frost die Heizungsanlage. Ersatz war nicht so schnell zu beschaffen, die Eröffnung des Schwimmbades verzögert sich. Nun soll der Startschuss am 10. Mai fallen. Das gaben heute Abwasserchef Marcus Killat und Schwimmmeister Rico Stein bekannt.

Doch es gibt weitere Probleme. Der Krankheitsstand beim Personal ist zurzeit hoch, Ersatz war nicht so schnell zu beschaffen. Erste Vorstellungsgespräche werden seit heute geführt.

So sind verkürzte Öffnungszeiten nicht zu vermeiden. Immerhin soll mit Unterstützung der DLRG das Bad von 10 bis 20 Uhr geöffnet werden.

Neu ist die Slacklineanlage am Springbecken. Wer möchte, kann gefahrlos über ein dehnbares über das Wasser gespannte Band balancieren.

Ebenfalls neu ist ein Zonenkonzept. Wegweiser und farbliche Markierungen kennzeichnen dabei z.B. Ruhe- und Spielzonen und weisen Zonen für Raucher und Nichtraucher aus. Rauchen kann ab sofort im Schwimmbad übrigens nur noch, wer einen Aschenbecher mitbringt. Zur Not sind Einweg-Aschenbecher an der Kasse erhältlich.

Saisonkarteninhaber können sich auf einen Sonderparkausweis für die Nutzung des mittlerweile gebührenpflichtigen Parkplatzes an der Lohfelder Straße freuen. Er kostet für vier Monate 25.60 Euro beziehungsweise 32 Euro für fünf Monate und ermöglicht zwei Stunden lang freies Parken.

Auch Events sind wieder geplant, so das Minigolf-Turnier am 8. Juli und die Bad Honnefer Grillmeisterschaft am 10.5. Für die werden übrigens noch weitere Teams gesucht.

Nachgefragt

Plakat Domogala

boxen Literatur plakat 2018 web

 

 

 

 

 

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Eine kaputte Heizungsanlage? Kann passieren…Krankes Personal? Auch entschuldbar…Kein Ersatz seit Monaten in Sicht?
    Liebes Abwasserwerk und sonstige Entscheider: gesucht wird jemand, der körperlich fit ist und der einen Rettungsschwimmernachweis erbringen kann und dem natürlich Grundkenntnise über einen Schwimmbadalltag zuzutrauen sind- und eben kein Doktor der Nautik…traurig, dass wegen solcher Personalien Hunderte von Badegästen auf ein zugegeben luxioriöses Gut verzichten müssen: den Badespass, der vor allem auch schon früh morgens ermöglicht werden sollte. Und das Balanceseil in der Nähe des Sprungturms zu positionieren, halte ich bei vollem Betrieb für sehr riskant. Es braucht nur jemand mit Schwung vom Turm zu springen und der Balancierende fällt zeitgleich seitlich links vom Seil, dann ist die Verletzungsgefahr akut. Clever oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein