Bad Honnef

Im letzten Heim-Saisonspiel 2:2 gegen Endenich

Bad Honnef | Am Ende stand es 2:2 im letzten Saison-Heimspiel des FV Bad Honnef gegen den FV Endenich – vor handverlesenem Publikum. Die einstige 1A-Fußballstadt vor der Kulisse des Siebengebirges schwächelt, jedenfalls was das Zuschauerinteresse angeht. Und das ist schade.

Zum Spiel muss man nicht viel schreiben. Für den HFV ging es nur noch ums Prestige, Endenich benötigte dringend einen Punkt, um nicht noch in Abstiegsgefahr zu geraten. Das merkte man der teuren Biene-Maja-Truppe nicht wirklich an.

Damit es trotzdem gelang, halfen die Grünen ein bisschen mit, spielten lässig, unachtsam, planlos. Und: “Warum immer so kompliziert?” schäumte Trainer Timo Morano am Spielfeldrand. Sein zukünftiger Co-Trainer Carsten Klohe wusste: “Innerlich regt der sich total auf.” Er muss es wissen, immerhin kennen sich die beiden seit 15 Jahren, haben zusammen beim Bonner SC im Jugendbereich gearbeitet und Morano war es auch, der den aktuellen Jugend-A-Erfolgstrainer nach Bad Honnef geholt hat.

Noch einmal zum Spiel: Endenich führte durch Tore in der 5. und 15. Minute bereits mit 2:0, bevor Energiebündel Stefan Bung den Anschlusstreffer erzielte (30.). Zweite Halbzeit, neues Glück. Ein weiteres Tor fiel in der 72. Minute durch Luigi Falsone. Da war er nach seiner Einwechslung noch nicht einmal 15 Minuten im Spiel. Geholfen hat ihm der Endenicher Torwart, der sich partout weigerte, den Ball festzuhalten. Super-Falsone? Ja, wenn er die drei weiteren Chancen auch verwandelt hätte, die ihm geschenkt wurden.

So blieb Lothar Paulsen nichts anderes übrig als die Ruhe zu bewahren. “Wie geht es, Herr Präsident?” “Alles gut, außer Fußball”. “Steht die Mannschaft für die neue Saison?” “Neun gehen, acht kommen”. “Sechs gehen, sieben kommen”, sagt der Trainer, darunter sei ein zweiter Torwart. Und von anderer kompetenter Stelle erfährt sportfruende.de, dass es drei neue Hochkaräter aus dem Kölner Raum und dem Rhein-Sieg-Kreis geben könnte. Auf jeden Fall soll die Mannschaft auf allen Positionen verstärkt werden. Vorausgesetzt, es klappt alles.

Ja, vorausgesetzt, es klappt alles, steigt der HFV im nächsten Jahr auf. Daran wird jetzt schon gearbeitet. Neu-Co-Trainer Klohe macht die Zukunft spannend: “Der Timo und ich, wir sind dieselben Typen: immer 100 Prozent.”

Gegen Endenich hätten heute 70 gereicht.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

X
X