KGS „St. Martinus-Schule schaffte die meisten Sportabzeichen

Verleihung des Deutschen Sportabzeichens 2021 und Sportlerehrung der Stadt Bad Honnef

0
sportabzeichen

Bad Honnef – Am vergangenen Sonntag, dem 3. April richtete die Dachorganisation der Honnefer Sportvereine, der Sportverband Bad Honnef e.V. (svb), die Verleihung des Deutschen Sportabzeichens und zum neunten Mal gemeinsam mit der Stadt Bad Honnef die Sportlerehrung aus.

Die im Jahre 2021 erfolgreichsten Athletinnen und Athleten Bad Honnefs aus den Bereichen Basketball, Rudern, Reiten, und Tennis wurden für ihre herausragenden Ergebnisse ebenso geehrt wie die „Jubilare“ des Sportabzeichens (15, 20, 25, usw.). Bürgermeister Otto Neuhoff überreichte die Urkunden zusammen mit einem von Intersport Axel Schmidt gesponserten Sachpräsent.

In Vertretung für Marion Joksch, Stützpunktleiterin für das Deutsche Sportabzeichen in Bad Honnef, wurden die Sportabzeichen mit den entsprechenden Urkunden durch die Vorsitzende des Sportverbandes Bad Honnef, Frau Marie-José Püllen überreicht.

Im Jahr 2021 bestritten 5 Honnefer Familien mit insgesamt 19 Familienmitgliedern gemeinsam erfolgreich die Prüfungen.

Als ältester Sportabzeichen-Erwerber legte Helmut Unterstell (84) seine Prüfungen ab. Jüngste Teilnehmerin im vergangenen Jahr bei den Jugendlichen war Marie Brummel (7 Jahre).

Mit nur noch 311 erworbenen Sportabzeichen setzt sich der negative Trend der letzten Jahre leider fort. Seit 2018 konnten die Bad Honnefer Sportlerinnen und Sportler die Tausendermarke nicht mehr überschreiten. Seit 2020 sorgten die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie für den doch mittlerweile dramatischen Einbruch bei den Zahlen.

Um das Engagement der Bad Honnefer Schulen beim Erwerb des Sportabzeichens zu würdigen und um einen Anreiz zu schaffen, diesen Einsatz auch weiterhin zu erbringen oder sogar noch zu steigern, veranstaltet der svb jedes Jahr einen Schulwettbewerb.

Siegerin ist die KGS „St. Martinus-Schule“ mit 80 Abzeichen bei 183 Schülerinnen und Schülern (43,71%.). Sie dürfen den „Eitel-Bink-Wanderpokal“ für ein weiteres Jahr behalten.

Die Gesamtschule St. Josef erzielte mit 96 Abzeichen bei 647 Schüler/innen Platz 2 (14,83%).

Den dritten Platz belegt mit 58 Abzeichen bei 587 Schüler/innen und einer Quote von 9,88% das Gymnasium Schloss Hagerhof.

Alle teilnehmenden Schulen erhielten zusätzlich zu den Geldpreisen entsprechende Urkunden.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein