Kreis-CDU will „einfache Lösungen“ mit „guten Argumenten“ kontern

0
424

Rhein-Sieg-Kreis – Nach der Europawahl freut sich die CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Winkelmeier-Becker darüber, dass die Christdemokraten in allen Kommunen die meisten Stimmen erhalten haben. Die deutlichen Stimmverluste würden aber zu denken geben.

Vor allem Defizite bei Klimaschutz und Energiewende seien für das schlechte Wahlergebnis verantwortlich zu machen, Winkelmeier-Becker. Auch Vorwürfe zum Urheberrecht hätten gerade bei jungen Wählern die Wahlentscheidung bestimmt. Es werde nicht einfach sein, mit ihnen wieder ins Gespräch zu kommen.

Die Wählernachbefragungen zeigten, dass die Themen Klima-, Umweltschutz und Soziale Sicherheit viele Bürger in ihrer Wahlentscheidung geprägt hätten. „Hier müssen wir mit  guten Argumenten kontern, wo andere Parteien – und erst recht Influencer im Netz – mit allzu einseitigen und einfachen Lösungen kommen“, empfiehlt die Kreisvorsitzende.

Der politische Ansatz der CDU sei es, unterschiedliche berechtigte Interessen auszugleichen und praktikable Lösungen zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein