Vernetzen

Bad Honnef

Linie 566: Stadt soll Dampf machen – Übernehmen bald die Stadtwerke Bonn?

Beitrag

| am

Info-Bus der Stadtwerke Bonn. Fahren bald die grünen Busse durch Selhof? | Foto: sozi

Bad Honnef. Janz Selhof ist bald nicht nur wieder unterm Weihnachtsbaum versammelt, janz Selhof ist auch ziemlich sauer. Während der Kanalbauarbeiten in der Schulstraße konnte die Buslinie 566 nicht durch den Selhofer Ortskern geleitet werden. Aber auch nach Aufhebung der Baustelle ist dort kein Bus zu sehen. Die beauftragte Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft lässt vor allem ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen im Regen stehen. Grund: zu viele Eng- und Gefahrenstellen, es könne keine Verantwortung mehr übernommen werden.

Zwar fanden zwischenzeitlich Gespräche zwischen Stadt und RSVG statt, die blieben allerdings erfolglos. Selbst Bürgermeister Otto Neuhoff ist erzürnt: “Das geht so nicht!” Selhofer übergaben ihm kürzlich eine Liste mit 700 Unterschriften. Sie fordern die Wiederherstellung des alten Fahrplans.

Heute stieß das Vorgehen des Verkehrsunternehmens auch im Verkehrsausschuss auf großes Unverständnis. SPD-Ausschussmitglied Thorsten Brodeßer betonte, diese Situation sei für Selhof nicht tragbar. Er selbst könne überhaupt nicht nachvollziehen, warum es auf einmal problematisch für die Busse sein soll durch den größten Ortsteil Bad Honnefs zu fahren. Seitdem er denken könne, hätten die Busse die Straßen dort gemeistert.

Ins selbe Horn blies Stefan Scharfenstein vom Bürgerblock. Der Vertrag sei einseitig gekündigt worden, ohne dass die Probleme bekannt seien. Selbst der in Sitzungen eher gemäßigte Ausschussvorsitzende Peter Profittlich fand deutliche Worte: “Die Verwaltung soll nun Dampf machen!”

Noch einen Schritt weiter ging Bürgerblock-Mitglied Heribert Krahe. Er sieht die einzigen Probleme im grauenhaften technischen Zustand der Busse, nicht in ihrer Größe und fragte nach, ob es nicht möglich sei, dass Bad Honnef nach einem anderen Vertragspartner sucht. Die erste Beigeordnete Cigdem Bern hielt das nicht für ausgeschlossen. Wenn man das wolle, müsse halt ein Prüfantrag gestellt werden.

So weit kam es (noch) nicht. Thorsten Brodeßer schwebt allerdings schon eine mögliche Lösung vor: “Wir könnten doch bei den Stadtwerken Bonn nachfragen.”

Nun soll zunächst ein gemeinsamer Termin zwischen Verwaltung, Fraktionsmitgliedern und der Verkehrsgesellschaft vereinbart werden. Scharfenstein wünscht sich, dass dann auch eine Testfahrt stattfindet, damit sich jeder ein realistisches Bild von den “Eng- und Gefahrenstellen” und den Probleme der Busfahrer machen könne.

 

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Tipp Termine

Februar, 2019

21Feb16:0019:00Anliegerdialog zum geplanten Ausbau des Frankeneweges Bad Honnef

22Feb19:30Partnerschaftskomitee Bad Honnef - Berck-sur-Mer - Mitgliederversammlung

22Feb20:00Martyn Joseph.

24Feb11:30Kölsche Mess

24Feb14:00Ausstellung "antiform Ladenzeile"

Anzeigen

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 86 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

X
X