Bad Honnef – Nur nie aufgeben! In der 77. Minute erzielte in der Partie HFV gegen Wiehl heute im Menzenberger Stadion Jan Peters in der 77. Minute den Führungstreffer für den Gast. In der Nachspielzeit (95.) gelang Marc Skoda noch der wichtige Ausgleichstreffer.

Wenig Spektakuläres sahen die Zuschauer, die nur mit Maske ins Stadion gelassen wurden, in der ersten Halbzeit. Die Wiehler machten zunächst den stärkeren Eindruck und zwangen Honnef zu einer konzentrierten Abwehrleistung. Mit der Zeit wurde die Partei ausgeglichener. Zwingende Torchancen hatten aber beide Mannschaften nicht. Die beste Möglichkeit vergab Seiki Kumano in der 18., Minute, als er einen Kopfball über das Tor setzte.

In der zweiten Hälfte kam Wiehl besser ins Spiel und erzielte folgerichtig in der 77, Minute den Führungstreffer. Zwei Möglichkeiten ließ der HFV ungenutzt. Letztlich brachte die Verzögerungstaktik des Wiehler Schlussmanns die Oberbergischen um den Sieg. Sie hatte zur Folge, dass der Schiedsrichter die Partie konsequent fünf Minuten verlängerte. Mit dem letzten Angriff gelang den Grün-Weißen dann noch der glückliche Ausgleichstreffer.

 

 

Anzeige

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein