Nachmittag der offenen Tür

0
961

Bad Honnef | Zu einem Nachmittag der offenen Tür am Montag, 19. März, von 15 bis 18 Uhr, lädt die Internationale Nähstube ein.

Viele Frauen, Flüchtlingsfrauen und Besucherinnen aus Bad Honnef und Umgebung, die Interesse am gemeinsamen Nähen haben, auch mit ihren Kindern, kommen jeden Montagnachmittag im Werkraum der Konrad Adenauer-Schule (KASch), Rheingoldweg 16, zusammen um gemeinsam zu handarbeiten, zu stricken und vieles mehr. In den 2 ½ Jahren ihres Bestehens hat die Nähstube, eine Einrichtung der Bad Honnefer AWO, durch praktisches Miteinander gezeigt, wie auch sprachliche Verständigungsschwierigkeiten durch gemeinsames Tun überwunden werden können, im Übrigen ist auch eine Dolmetscherin immer zur Stelle.

Die Aktion „Stoff statt Plastik“, vor über einem Jahr gestartet, hat sich zum Ziel gesetzt, alle Honnefer mit Stoffbeuteln zu versorgen, damit die Plastikflut eingedämmt werden kann. Etwa 500 Stofftaschen haben schon viele fleißige Näherinnen hergestellt, genäht aus von Honnefer Bürgern gespendeten Stoffen und mit gespendeten Nähmaschinen. Das ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Die Erlöse von mindestens fünf Euro je Tasche wurden bisher weitergespendet an die Bad Honnefer Tafel, die Sri Lanka-Hilfe und den Verein Bündnis Familie. So leistet die Nähstube einen wertvollen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen, trägt zur Integration bei und hilft anderen Gruppen zu helfen.

Außer den praktischen Taschen produzieren kreative Handarbeiterinnen auch Kissenhüllen, Gestricktes für kleine und große Kinder und alle Arten textile Dekorationen, die gegen eine Spende erworben werden können.

Zum Nachmittag der offenen Tür sind alle Interessierten, die einmal sehen wollen, was aus geschenkten Stoffen und Garnen entstehen kann, herzlich eingeladen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein