Netto bald schöner, moderner, besser – Aber: Vier bis sechs Wochen wird umgebaut

0
3173

Bad Honnef | Die Bewohner der Bad Honnefer City haben es schwer – versorgungstechnisch. Nach dem Aus der Kaiser’s-Filiale gibt es nur noch einen Vollversorger: Netto an der Bahnhofstraße 26A. Vorteil gegenüber Kaiser’s: Das Portemonnaie wird nicht mehr so stark belastet. Nun kommen erneut schwere Zeiten auf die Bürgerinnen und Bürger zu, denn der Discounter baut um. Ab dem 15.7.2017 gehts los. Das bestätigte Filialleiterin Natascha Rudolf Honnef heute. Mindestens vier Wochen bleibt der Markt geschlossen.

Natürlich sei das vor allem für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht schön, so Natascha Rudolf, seit sechs Jahren Chefin der Filiale. Aber dafür sei nach der Maßnahme alles schöner, moderner und einfach besser. Optimierungen soll es auch beim Kassensystem und bei der Leergutannahme geben. Die Welsch-Filiale soll es im neuen Netto-Markt nicht mehr geben.

Während sich die Bad Honnefer ab August/September auf attraktivere Einkaufsmöglichkeiten freuen können, hofft die Filialleiterin, dass der angemietete Parkplatz dann auch tatsächlich nur den Netto-Kunden zur Verfügung steht. Bislang werde er häufig von Kunden anderer Geschäfte mitgenutzt. Wenn sich das nicht ändere, müsse sie über andere Maßnahmen nachdenken. „Für uns ein richtiges Problem“, so Rudolf. Wenn die Kunden keinen Parkplatz fänden, würden sie weiter Richtung Süden fahren und dort einkaufen.

Auch nicht schick: der oft versiffte Vorplatz, für den die Stadt zuständig ist. Dort steht übrigens auch das Denkmal des einzigen Honnefer Heimatdichters Franzjosef Schneider (Et Freudeblömche). Ein Grund mehr, die Putzkolonne dort öfter vorbeizuschicken.

Der Netto-Parkplatz wird häufig widerrechtlich genutzt. Das soll anders werden