ingemuetlrunde2
Ritter vom Siebengebirge: Quelle: Lothar Vreden

Königswinter – Im September 2021 setzten die Ritter vom Siebengebirge eine Idee um: Einmal 3 Tage nach Münster fahren, in die Stadt des Westfälischen Friedens, eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und großer geschichtlicher Bedeutung.

Nach Zugfahrt mit dem ICE und Einchecken im Hotel startete die Gruppe sofort die Stadtrundfahrt im offenen Doppeldecker. Anschließend gab es eine interessante historische Stadtführung mit Besichtigung von Altstadt mit Prinzipalmarkt, Sankt Paulus Dom; Lamberti-Kirche u.a..

Am Nachmittag staunten die Reiselustigen über die Vielzahl exklusiver Geschäfte und zünftiger Gaststätten. Darum ging es am Abend auch in das historische Gasthaus „Kleiner Kiepenkerl“ mit Abendessen.

Anzeigeintersport

Am zweiten Tag ging die Busfahrt nach Warendorf zum 1826 gegründeten „NRW-Landgestüt. In einer einstündigen Führung lernte man bewundernswerte Vierbeiner kennen, aber auch, wie sie gehalten und für Dressur, Springen, Fahren etc. vorbereitet und trainiert werden. In der Stadt des Pferdes setzte man sich danach noch bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammen

Ritter vom Siebengebirge
Ritter vom Siebengebirge: Quelle: Lothar Vreden

Auf der Rückfahrt machte sich das Ordenskapitel noch auf den Jakobsweg mit einem Besuch in der Wallfahrtskapelle in Telgte. Das dortige Gnadenbild der “Schmerzhaften Mutter“ ist das Ziel einer der größten Fußwallfahrten Deutschlands, von Osnabrück nach Telgte.

Mit großer Freude ging es dann abends in die Gaststätte „Altes Gasthaus Leve“. Bei leckerem Essen, Pinkus-Bier und westfälischen Körnchen ließen es sich die Ritter und Retterinnen mit ihrem „Anhang“ gutgehen

Am letzten Tag morgens um 10 Uhr empfing der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe, die Gäste, die ihm mit Grüßen von Königswinters Bürgermeister Lutz Wagner je einen edlen Tropfen von den Weingütern Blöser und Pieper und einen Drachenbecher aus der Töpferei Dietz überreichten.

Ein Besuch im Friedenssaal und das herrliche Glockenspiel im Dom. bildeten den Abschluss der so abwechslungsreichen Fahrt.

Nach der Rückkehr entschloss man sich kurzfristig, am Freitag, 1. Oktober 2021 im Weinhaus Pieper, Jesuiterhof, das Winzerfest, das nun zweimal ausgefallen war, symbolisch bei einem Gläschen Siebengebirgswein zu eröffnen. Alle freuen sich, wenn das Winzerfest im Jahr 2022 wieder komplett gefeiert wird.

Weitere Infos und Bilder zum Ordenskapitel finden Sie im Virtuellen Brückenhofmuseum: Galerie: Ritter vom Siebengebirge“

Für das Ordenskapitel „Ritter vom Siebengebirge“
Lothar Vreden und Wilbert Fuhr
Die Sprecher der Ritter vom Siebengebirge

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein