Park Reitersdorf: 500 EUR Belohnung für die Ergreifung der Täter

0

Bad Honnef – Nach den jüngsten Graffiti- und Brand-Schäden durch Unbekannte auf dem Gelände des Reitersdorfer Parks haben die Mitglieder vom Freundeskreis Reitersdorfer Park Konsequenzen gezogen. Sie erstatteten Anzeige und stellen 500 Euro Belohnung für die Ergreifung der Täter bereit.

Der Frust sitzt tief bei den Parkfreunden. Zahllose Stunden wurden auch wieder in diesem Jahr von den ehrenamtlich engagierten Parkfreundinnen und -freunden in die Pflege und Verschönerung des Parks gesteckt. In der Halloween-Nacht von letztem Samstag auf Sonntag wurde diese Arbeit in vielen Bereichen zunichte gemacht: große Graffitis an den historischen Mauern, an Bäumen, Bänken und der Pergola, sowie der Versuch deren Holzbalken anzuzünden und die Dachkonstruktion zu beschädigen.

„Jetzt reicht’s“, sagt Lothar Rendel, der sich in diesem Sommer vor allem um die Teichanlage gekümmert hat. „Wir wollen uns nicht diese Arbeit von Vandalen mutwillig zerstören lassen.“

Er drückt damit das aus, was alle Parkfreunde empfinden. „Wir alle machen die Arbeiten im Park gerne, weil wir damit einen ganz konkreten Beitrag leisten können zur Lebensqualität in unserer Stadt“, sagt Annette Stegger. Sinnloser Zerstörung wollen die Parkfreunde entschlossen entgegentreten.

Jörg Hübner, der ebenfalls in diesem Sommer viele Stunden ehrenamtlich im Park verbracht hat, möchte den unbekannten Tätern signalisieren, dass ihr Handeln rechtliche Konsequenzen hat. „Illegale Graffiti sind eine Straftat – Sprayer haften 30 Jahre für den Schaden“.

Zwar wurden die schlimmsten Schmierereien von den Parkfreunden bereits wieder in vielen Arbeitsstunden beseitigt. Doch es bleiben Spuren, die sich nicht entfernen lassen.

Auch Jürgen Goosmann, einer der langjährigen Aktivposten im Freundeskreis, will solche Taten nicht einfach auf sich beruhen lassen. „Mit einer Belohnung von 500 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wollen wir zeigen, dass es uns ernst ist“. Peter Hurrelmann, Cheforganisator des Dîner en blanc, das jedes Jahr vielen Menschen Freude bereitet, hält eine härtere Gangart gegenüber verantwortungslosen und vermutlich alkoholisierten Tätern für notwendig. „In der Vergangenheit haben wir wegen Vandalismus kein Aufhebens gemacht, in der Hoffnung, dass man so diese Art von Taten für die Täter einfach uninteressant macht.“

Leider ist diese Rechnung nicht aufgegangen. Wer konkrete Hinweise zur Ergreifung der Täter machen kann, bekommt von den Parkfreunden die bereitgestellte Belohnung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein