Retscheider Hof macht weiterhin auf Staupe aufmerksam

0
181
Symbolfoto Hund - Bild von federico espiño auf Pixabay

Bad Honnef – Der Retscheider Hof macht erneut auf das Staupe-Geschehen in der Region nördlicher Kreis Neuwied und in Teilen des Siebengebirges aufmerksam.

Staupe wird durch einen Virus übertragen, der Caniden (Hundeartige), Procyniden (Kleinbären) und Musteliden (Marderartige) befällt. Infizieren können sich Tiere jeden Alters. Die Erreger werden durch Aufnahme von Sekreten wie Tränenflüssigkeit, Speichel, Nasensekret und Auswurf beim Husten aber auch von Erbrochenen, Urin und Kot verbreitet. Bereits 7 bis 10 Tagen nach der Infektion scheiden die infizierten Tiere Viren aus und sind damit hochansteckend.

Weitere Informationen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein