menschenkette
Symbolfoto: Bild von birgl auf Pixabay

Rheinbreitbach – Der Verein Gemeinsam für Vielfalt ruft in Kooperation mit Pfarrgemeinderat des kath. Seelsorgebereichs Unkel zu einer Menschenkette entlang des Rheins auf.

Die Strecke entlang des Rheins quer durch die Verbandsgemeinde ist ein Teil der ideellen Menschenkette von der Nordsee (Hamburg über Hannover, Bielefeld, Dortmund, Köln, Koblenz, Mainz, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm, Reutte nach Österreich und Italien) bis ans Mittelmeer.

„Wir wollen damit ein Zeichen setzen für ein offenes, buntes und friedliches Europa“, so Detlev Cosler, Mitglied des Vereins: „Für diejenigen, die hier in Unkel Geflüchtete begleiten, mit ihnen arbeiten und sich seit Jahren oder Jahrzehnten für Integration stark machen ist es unerträglich, dass jährlich tausende Geflüchteter im Mittelmeer ertrinken und die Zustände in Lagern an den EU-Grenzen z.T. katastrophal sind.

Alle Menschen, denen die Menschenrechte am Herzen liegen, ruft Gemeinsam für Vielfalt auf, sich an der Rettungskette am 18.09. von 12:00 – 12:30 Uhr zu beteiligen. Aus Gründen der COVID-19-Pandemie bittet der Verein alle Teilnehmer*innen, Abstand zu halten. Es soll keine Menschenkette „Hand in Hand“ geben, sondern eine ideelle Kette auf Sichtweite für einen humanen Umgang mit Menschen auf der Flucht.

Den genauen Streckenverlauf und weitere Informationen finden Sie auf http://gfv-unkel.de/rettungskette

Damit der Verein ein wenig planen kann und sich die Teilnehmer:innen sinnvoll über die 7,5km lange Strecke verteilen, kann man sich online auf der Karte http://gfv-unkel.de/rettungskette einen Streckenabschnitt aussuchen und sich selbst oder eine Gruppe eintragen. Dann sehen auch alle weiteren Teilnehmer*innen , wo noch Lücken sind. Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit, einfach irgendwo auf die Strecke entlang des Rheins zu kommen und mitzumachen.

Ein Beitrag von Gemeinsam für Vielfalt e.V.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein