Ruhige Silvesternacht 2021/2022 in Bonn

0

Bonn – Aus Sicht der Bundesstadt Bonn ist die Silvesternacht 2021/2022 ruhig verlaufen. Stadtordnungsdienst, Innenstadtwache GABI sowie Feuerwehr und Rettungsdienst verzeichneten nur wenige Einsätze.

Die Böller- und Ansammlungsverbote sowie die Kontaktbeschränkungen wurden insgesamt beachtet. Die Bonner*innen feierten ruhig und friedlich ins neue Jahr. Gerade in der Innenstadt wurden die Straßen und Plätze nur wenig besucht. Bereits gegen 0.30 Uhr war die City schon wieder leer.

Lediglich drei unvernünftige Jugendliche fielen auf, weil sie am Alten Zoll Böller abfeuerten und auf Passanten warfen. Gegen die Jugendlichen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet; sie erwartet nun ein Bußgeld von bis zu 500 Euro. Außerdem musste eine größere unerlaubte Party eines gewerblichen Veranstalters mit Tanzangebot beendet werden, die nach den derzeitigen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW nicht hätte durchgeführt werden dürfen.

Der Stadtordnungsdienst und die Wache GABI waren mit 12 Mitarbeitenden im Einsatz – und somit mit einem erhöhten Personaleinsatz gut auf die Silvesternacht vorbereitet. Im Vorfeld und in der Silvesternacht selbst arbeiteten die Ordnungskräfte eng mit der Polizei zusammen, die den Stadtordnungsdienst unter anderem in Zusammenhang mit der unzulässigen Tanzparty unterstützte.

Die Bonner Feuerwehr registrierte in der Silvesternacht neun Brandeinsätze, davon zwei durch Brandmeldeanlagen, die ausgelöst hatten. Bei den Einsätzen handelte sich um kleinere Brände, darunter auch brennende Mülltonnen/-eimer. Der Rettungsdienst wurde zu insgesamt 56 Notfällen gerufen. Das Fazit von Feuerwehr und Rettungsdienst: Ein für Silvester ruhiges Einsatzaufkommen, besonders schwerwiegende Einsätze gab es nicht.
Die Bundesstadt Bonn bedankt sich angesichts dieses positiven Gesamtbildes bei allen Bürger*innen dafür, dass sie die geltenden Einschränkungen beachtet und nur in kleinerem Rahmen gefeiert haben.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein