Bad Honnef | CDU-Fraktionschef und Bürgermeisterkandidat Sebastian Wolff besucht zurzeit verschiedene Hilfsorganisationen und ließ sich unter Leitung von DRK-Vorsitzenden Uwe Westhoven und Bereitschaftsleiter Jens Koelzer das DRK-Zentrum, Fahrzeuge und die Ausrüstung zeigen.

Über 700 Mitglieder sowie 150 aktive Helfer und Jugendliche engagieren sich ehrenamtlichen in der Bereitschaft, im Blutspendedienst und in der Jugendabteilung des Deutschen Roten Kreuzes Bad Honnef.

Jens Koelzer erläuterte dabei, dass das DRK Bad Honnef im Katastrophenfall sofort rund 200 Menschen mit Unterkunft, Strom, Lebensmitteln und Getränken versorgen kann. Neben diesen wichtigen Sofortmaßnahmen sind aber auch der Sanitätsdienst und die Blutspenden wichtige Einsatzfelder der Bad Honnefer Rot Kreuzler. Brigitte Waßmann vom Blutspendeteam informierte, dass alleine in Bad Honnef jedes Jahr acht Blutspendetermine organisiert werden.

Anzeigeintersport

Sebastian Wolff: „Wir haben in Bad Honnef eine wirklich hervorragende Infrastruktur an Hilfsdiensten, die ehrenamtlich für die Stadt eintreten. Dieser Einsatz ist für unsere Stadt nicht nur finanziell unbezahlbar”.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein