Symbolfoto: Pixabay/stevepb

Rhein-Sieg-Kreis – Die 7-Tage-Inzidenz ist im Rhein-Sieg-Kreis bis Sonntag wieder unter die 100er-Marke gefallen. Der aktuelle Wert beträgt 92,5. Freitga lag sie noch bei 105,7.

Foto: Pixabay/stevepb

Die SPD-Kreistagsfraktion hat Donnerstag beantragt, dass die Kreisverwaltung einen entsprechenden Antrag beim Land stellt, den Rhein-Sieg-Kreis zu einer der ausgewählten Regionen zu machen, in denen einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens mit strengen Schutz- und Testmaßnahmen wieder öffnen darf. Hierbei handelt es sich um ein zeitlich befristetes Modellprojekt, welches der Ministerpräsident gestern (24.3.2021) vorgestellt hat und welches schon in anderen Bundesländern eingeführt worden ist. „Wir wollen vorsichtige Öffnungsschritte unter strengen Schutzmaßnahmen wagen, um die Rückkehr zur Normalität für die Bürger*innen im Rhein-Sieg-Kreis zu ermöglichen“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Denis Waldästl. „Wünschenswert wäre es, dass die Modellregion nicht auf den Rhein-Sieg-Kreis beschränkt ist, sondern gemeinsam mit der Bundesstadt Bonn beantragt und genehmigt wird“, ergänzt die Kreistagsabgeordnete Hanna Nora Meyer.

Voraussetzung für Besuche in wiedereröffneten Einrichtungen, wie z.B. der Gastronomie, dem Kino oder kulturellen Veranstaltungen, sind negative Schnelltests. Dafür muss der Kreis die notwendigen Voraussetzungen ermöglichen. Konkret bedeutet dies, schnellstmöglich im gesamten Kreisgebiet die Testkapazitäten zu erhöhen und weitere Testzentren aufzubauen.

Freitag gab der Kreis bekannt, dass am Montag nicht die Corona-Notbremse gezogen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein