Trotz Zukunftssorgen: Alle vier Nonnenwerther Schülerfirmen für Landeswettbewerb qualifiziert

0
schülerfirmen 2022
Schülerfirmen

Nonnenwerth – Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nonnenwerth haben es nicht leicht in diesen Tagen. Die unsichere Zukunft und die angespannte Lage auf der Rheininsel belasten die Schulgemeinschaft. Ältere Schüler wundern sich und fragen, warum weder die Landespolitik noch die Franziskanerinnen ihre Schule unterstützen.

Nichtsdestotrotz arbeiten die Nonnenwerther Jungen und Mädchen mit großem Einsatz weiter im Unterricht und an ihren Projekten. Nach Erfolgen im Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ treten zwei Teams nun beim Landeswettbewerb an. Und die neueste Erfolgsmeldung:

Alle vier Schülerfirmen der 9. Klassen bekamen aufgrund ihrer bisherigen Tätigkeit und ihrer eingereichten Geschäftsberichte die sehr erfreuliche Nachricht, dass sie zu den zehn besten des Landes Rheinland-Pfalz zählen und somit die Qualifikation zum Landeswettbewerb der JUNIOR-Firmen geschafft haben!

caleau
Caleau

Nun gilt es Daumen drücken: Am 7. April findet dieser Wettbewerb – allerdings nur digital – statt. Gerade arbeiten alle 34 SchülerInnen mit Hochdruck an ihren 5-minütigen Videopräsentationen, die sie bis zum 27. März eingereicht haben müssen.

In diesem Schuljahr sind in der Stufe 9 vier Firmen am Start:

• Surprandle – Das Team stellt Kerzen mit individualisierten Botschaften her. Geschäftsführer ist Raphael Horst (9a), die Homepage lautet: surprandle.wixsite.com/surprandle.
• Jail – Hinter dem Begriff jail case verbergen sich selbstreinigende Hüllen für Mobiltelefone, (Geschäftsführer: Arthur Claus (9c), www.jail-case.de)
• Caleau – Lippenbalsam ohne chemische Inhalte ist das Produkt dieser Schülerinnen und Schüler. (Geschäftsführer: Gabriel Steege (9b), www.caleau.de)
• Trashbeau – Diese Firma beschäftigt sich mit dem Upcycling von Altkleidern zu Accessoires wie Stoffbeutel, Kosmetiktaschen etc. (Geschäftsführerin Paulina Weber (9b), www.trashbeau.com)

jailcase 1x1
Jailcase

Die Pressesprecher der Firmen freuen sich auf Interviewanfragen, die über die Homepages gestellt werden können.

Das Franziskus Gymnasium nimmt von Anfang an, seit 2008, am Projekt JUNIOR des Institutes der deutschen Wirtschaft teil, zunächst in AG-Form für Klasse 9. Im Jahr 2014 wurde der Schule vom Ministerium als erstem Gymnasium in Rheinland-Pfalz die Genehmigung erteilt, das Fach Wirtschaft als Wahlpflichtfach in Klasse 8 und 9 einzuführen.

Seitdem gibt es kein Jahr, an dem nicht wenigstens eine der neu gegründeten Schülerfirmen beim Landeswettbewerb vertreten war, oft unter den Bestplatzierten. 2021 gewann die Firma „Ceaseless“ den Landeswettbewerb Rehinland-Pfalz. Sie war mit wiederverwendbaren Schminkpads erfolgreich. 2016 siegten die Schülerinnen von „Glam Penail“ (tropffreie Nagellackstifte) sogar beim Bundeswettbewerb in Berlin und meldeten anschließend ein Patent für ihr Produkt an. In der Schullandschaft gilt die Insel deshalb als „JUNIOR- Nest für Schülerfirmen“ – so die Aussage eines Hamburger Kollegen beim Bundeswettbewerb in Berlin.

suprandle 1x1
Suprandle

2017 verlieh das Institut der deutschen Wirtschaft dem Inselgymnasium den Titel „JUNIOR-Premiumschule“, für 15 Jahre Treue, so die Begründung. Ein Jahr später durfte Astrid Heilmann-Cappel, die das Fach Wirtschaft auf Nonnenwerth maßgebend aufgebaut hat, zusammen mit Ihrer Kollegin Cornelia Zumbruch den Entrepreneur-Award in Wien in Empfang nehmen. Der Preis wird verliehen an Deutschlands beste Schule im Bereich Unternehmergeist.

trashbeau 1x1
Trashbeau

Seit drei Jahren gibt es, ebenfalls nur für die Nonnenwerther und eine weitere Partnerschule, die Möglichkeit, in der Oberstufe am Zertifikatskurs „Wirtschaft und Ethik“ teilzunehmen. Finanziert vom Bildungs- und Wirtschaftsministerium, organisiert und durchgeführt von der Evangelischen Akademie der Pfalz, nehmen die Schülerinnen und Schüler beider Schulen an sechs Wochenendworkshops zu verschiedensten Themen teil. Sie generieren mit dem erfolgreichen Abschluss sogar Creditpoints, die bei einem Wirtschaftsstudium angerechnet werden.

20 Jahre ist diese Erfolgsgeschichte des Faches Wirtschaft am Franziskus Gymnasium nun schon alt. Mit einer möglicherweise doch noch eintretenden Schulschließung bliebe auch davon nichts mehr für weitere Schülergenerationen übrig…

Text: Astrid Heilmann-Cappel, Marcus Pfitzenreuter
Bild: Astrid Heilmann-Cappel

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein