Unwetter hielten Feuerwehren im Kreis auf Trab

0

Rhein-Sieg-Kreis | Viel zu tun gab es in der Nacht von Dienstag (29.07.2014) auf Mittwoch (30.07.2014) für die Feuerwehren insbesondere im östlichen und südlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises.

Ab 21.00 Uhr verzeichnete die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises 280 witterungsbedingte Einsätze. Betroffen von Gewitter und Starkregen waren vor allem rechtsrheinisch die Kommunen Bad Honnef, Eitorf, Hennef, Königswinter, Windeck und linksrheinisch die Kommunen Meckenheim, Rheinbach und Wachtberg. Allein in Königswinter gab es ca. 100 Einsätze.

Die über 600 Feuerwehrleute kümmerten sich hauptsächlich um Schäden, die durch die hohen Wassermengen entstanden waren, wie voll gelaufene Keller und überflutete Straßen. Aber auch entwurzelte und abgeknickte Bäume mussten beseitigt werden. Verletzte gab es durch die Unwetter glücklicherweise nicht.

In der Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises wurde der Personalbestand von 4 auf 10 Mitarbeiter erhöht, um das Einsatzaufkommen abarbeiten zu können. (rl)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein