Vernetzen

Aktuell

A3: Mann lebensgefährlich, zwei Kinder schwer verletzt

Beitrag

| am

unfall - A3: Mann lebensgefährlich, zwei Kinder schwer verletzt
Foto: Feuerwehr Königswinter

Königswinter – Bei einem Alleinunfall auf der BAB 3 wurden heute Abend ein Mann aus dem Rhein-Sieg-Kreis lebensgefährlich, zwei Kinder schwer verletzt. Die Feuerwehr musste den Fahrer aus seinem PKW befreien. Das Fahrzeug hatte sich in Höhe der Ortschaft Hennef – Dambroich mehrfach überschlagen.

Vor Eintreffen der Rettungskräfte kümmerten sich bereits Ersthelfer um die zwei verletzten Kinder. Der Fahrer war in dem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt. Mit hydraulischen Rettungsgeräten sorgte die Feuerwehr für einen schnellen Zugang. – Bei dem Fahrer handelt es sich um den Opa der beiden Kinder.

Der Mann wurde innerhalb weniger Minuten befreit und im Rettungswagen durch zwei Notärzte versorgt.

Während der Landung eines Rettungshubschraubers und der Rettungsmaßnahmen wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt. Der schwerstverletzte Senior wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, die Kinder mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau bis hinter die Anschlussstelle Siebengebirge.

Im Einsatz waren neben drei Rettungswagen und zwei bodengebundenen Notärzten ein Notarzt mit einem Rettungshubschrauber aus Köln, sowie der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Rhein-Sieg-Kreises.

Die Feuerwehr war mit den Löschzügen Ittenbach, Uthweiler und Ölberg vor Ort. Die Einsatzstelle konnte nach 1,5 Stunden verlassen werden.

Für die Unfallaufnahme zog die Autobahnpolizei ein Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln hinzu.

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wetter in Bad Honnef

   
Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.