Foto: Polizei

Bad Honnef/Bonn – Mit Fahrzeug- und Personenkontrollen beteiligt sich die Bonner Polizei am gestrigen Mittwoch (14.04.2021) in ihrem Zuständigkeitsbereich an einem grenzüberschreitenden Aktionstag zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität und der Hauptunfallursachen.

Ab 15 Uhr und bis in den Abend hinein führten rund 100 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowohl mobile als auch stationäre Kontrollen in Bonn und der Region durch.  179 Fahrzeuge und 100 Personen wurden überprüft.

Insgesamt leiteten Polizeibeamte in 75 Fällen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein oder erhoben Verwarngelder wegen diverser Verkehrsverstöße. In zwei Fällen waren Kraftfahrzeugführer ohne Führerschein unterwegs.

Im Rahmen des Einsatzes beobachteten Zivilpolizisten einen Betäubungsmittelhandel auf der Thomastraße. Ein 25-Jähriger trat dabei gegen 17:10 Uhr als Dealer in Erscheinung. In zwei Fällen hatte er Betäubungsmittel, vermutlich Amphetamine, verkauft. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten weitere Drogen und stellten auch Betäubungsmittel aus einen nahegelegenen “Bunker” sowie potentielles Dealgeld sicher. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 25-Jährigen wurden keine weiteren Beweismittel aufgefunden. Den Mann erwartet ein Ermittlungeverfahren wegen Drogenhandels. Auch gegen die beiden “Ankäufer” wird jetzt wegen Drogenbesitzes ermittelt.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein