Bad Honnef-Selhof. Am Donnerstag, 14. Juni 2018, um 19.00 Uhr, Raum 119/119.1, bietet Schloss Hagerhof allen Interessierten, insbesondere Eltern von Viertklässlern, einen Einblick in sein Schulkonzept.

Das bereits 1960 gegründete Gymnasium Schloss Hagerhof ist heute ein öffentliches, staatlich anerkanntes Privatgymnasium mit Realschulzweig und Internat (Ersatzschule in freier Trägerschaft) und weit über die Grenzen von Bad Honnef hinaus bekannt.

Mit dem Schuljahr 1995/1996 begann die Schule, ihre Arbeit schrittweise im Sinne der Montessori-Pädagogik umzustellen. Maria Montessori (1870-1952) hat für das Lebensalter Jugend ein eigenes Bildungskonzept entwickelt, das vielen nicht bekannt ist, die sog. Erfahrungsschule des sozialen Lebens. Ziel dieser Pädagogik ist es Lebensräume zu schaffen, in denen sich Kinder und Jugendliche wohlfühlen. Dort können sie gleichzeitig zu integrierten Persönlichkeiten und zu mündigen Bürgern der demokratischen Gesellschaft heranwachsen.

Das Besondere von Montessori-Einrichtungen ist, dass der ursprüngliche spontane Lernwille, der Betätigungsdrang eines jeden Menschen ausdrücklich gehütet, ja gefördert wird als der tatsächliche Motor der menschlichen Persönlichkeits- und Kulturentwicklung. Die eigentlich Tätigen in Montessori-Einrichtungen sind die Kinder, die Jugendlichen. Die Aufgabe des Erwachsenen ist die Begleitung, so wie es ein Kind einmal forderte: „Hilf mir es selbst zu tun!“ Das erklärt, warum das Prinzip der Selbsttätigkeit alle Montessori-Einrichtungen durchzieht.

Die Schule Schloss Hagerhof besuchen heute knapp 600 Schülerinnen und Schüler, 120 davon leben in dem der Schule angeschlossenen Internat. Die Schule ist Talentförderprojekt und Bundesstützpunkt des Deutschen Basketballbundes und mit ihren Schulmannschaften seit Jahren sehr erfolgreich auf nationaler und internationaler Ebene. In den letzten Jahren kamen als Leistungssportarten Golf und Tennis hinzu. Seit vielen Jahren beheimatet sie zudem eine Musik- und Musicalschule.

Der Vortrag der Schulleiterin, Dr. Gudula Meisterjahn-Knebel, erläutert dieses einzigartige Konzept im Detail. Sowohl der pädagogische Ansatz der Montessori-Pädagogik, hier umgesetzt in einer Jugend-schule, als auch die besonderen Profile sowie didaktisch-methodische Arbeitsweise finden dabei Berücksichtigung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein