Waldbrände: Feuerwehrleute aus Frankreich zurückgekehrt

0
feuerwehr
Foto: Feuerwehr Bundesstadt Bonn

Bonn/Königswinter – Am Donnerstagabend, 18. August 2022, sind die 65 Kräfte der Waldbrandeinheit mit ihren 20 Fahrzeugen von ihrem Einsatz im Südwesten Frankreichs erschöpft, aber gesund zurückgekehrt.

„Der Einsatz war sehr anstrengend, aber auch sehr erfolgreich und am wichtigsten ist, dass alle Einsatzkräfte wohlbehalten zurück sind“, sagt Jochen Stein, Leiter von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn, die den Einsatz der Einheit koordinierte.

Die Helfer der Feuerwehren Bonn, Düsseldorf, Königswinter, Leverkusen, Ratingen, Kräfte aus Niedersachsen, Fachberater der Hilfsorganisationen „@fire“ und eine Versorgungseinheit der Johanniter waren in der Nacht zum 11. August zu ihrer Mission südlich von Bordeaux gestartet. Vor Ort galt es, bei einem ausgedehnten Waldbrand nach Einweisung durch die örtlichen Behörden bei hohen Außentemperaturen eine Ausbreitung der Flammen zu verhindern. So wurden in unwegsamen Gelände insbesondere Brandnester abgelöscht, Gebäude geschützt und Brandschneisen angelegt. Eine Wetteränderung mit Niederschlägen und niedrigeren Temperaturen ermöglichte nun, dass die Einheit etwas früher als ursprünglich geplant aus dem Einsatz zurückkehren konnte.

Die deutschen Kräfte erfuhren vor Ort in Frankreich für ihre Hilfe von Seiten der örtlichen Behörden sowie der Bevölkerung eine hohe Wertschätzung. Mit der schweißtreibenden Arbeit konnten die Feuerwehrleute neben weiterer Hilfe aus anderen europäischen Ländern einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung des großen Waldbrandes leisten. Durch die gewonnenen Erfahrungen, die an den Standorten auch an die anderen Einsatzkräfte weitergegeben werden, entsteht darüber hinaus ein unmittelbarer Mehrwert für die Feuerwehren.

Hintergrund

Die bislang einzige deutsche Einheit zur bodengebundenen Vegetationsbrandbekämpfung unter Einbeziehung von Löschfahrzeugen (offiziell: Ground Forest Fire Fighting using Vehicles, GFFF-V), die im europäischen Katastrophenschutzverfahren gemeldet ist, wurde dazu aufgestellt, bei großen Vegetationsbränden die örtlichen Einsatzkräfte zu unterstützen. Nach Gründung der Einheit 2019 war es nach der Hilfe bei Vegetationsbränden am Peleponnes im August 2021 nun in Frankreich der zweite Einsatz für die speziell geschulten Kräfte.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein