Was für ein jeckes Fest – Fantastische Proklamation im Kursaal

0
1996

Bad Honnef – Es prickelte schon lange. Einmal Prinz und Prinzessin im Siebengebirge sein, das war der Traum von Norbert und Karin Grünenwald. Nun haben sie es geschafft. Als Prinz Norbert I. und Prinzessin Karin I. erreichten sie den Zenit ihres bisherigen jecken Lebens. Donnerstagabend fand die Proklamation als Siebengebirgsprinzenpaar im Kursaal statt.

Die Wahl hat einen weiteren fantastischen Hintergrund. Denn in diesem Jahr feiert der Spielmannszug des TV Eiche sein 111-Jähriges. Und während Prinzessin Karin unter anderem Mitglied der Can Can-Tanzgruppe Die Kieselsteine ist, ist die karnevalistische Heimat des Prinzen der Spielmannszug. Dort ist er, wie jetzt im gesamten jecken Siebengebirge, der Chef.

Nach zwei Jahren Enthaltsamkeit, haben der Festausschuss Siebengebirge und das Bad Honnefer Festkomitee tief in die Tasche gegriffen und für beste jecke Unterhaltung gesorgt. Das Beueler Stadtsoldaten-Corps „Rot-Blau“ zog ein, „Der Sitzungspräsident“ Volker Weininger lief zur Hochform auf, die Köbesse und die Klüngelköpp rockten den Saal und die Grün-Weißen Funken vom Zippchen begeisterten die Jecken vor Ort.

Durch das Programm führte der Stabführer des Spielmannszugs, Benny Limbach. Vor der Proklamation wurde das Dreigestirn Prinz Michael Braun, Bauer Johannes Hüppeler und Jungfrau Winfried „Winni“ Kickartz verabschiedet, das wegen der Coronaeinschränkungen seit 2018 im Amt war. Einen Scheck über 1000 EUR überreichte Nico Büsch von Quint.Events an das Siebengebirgsprinzenpaar.

Das Jahr 2023 hätte für die Karnevalisten nicht besser beginnen können. Wahrlich ein Abend der Superlative. So kann es weitergehen. So wird es weitergehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein