Wenig Einbrüche in Bad Honnef

0

Bad Honnef | Mal eine gute Nachricht! In der Woche vom 12. bis 19.4.2016 blieben Einbrecher in Bad Honnef relativ inaktiv. Lediglich einen Einbruchsversuch zeigt der Wohnungseinbruchsradar der Bonner Polizei.

Insgesamt registrierte die Polizei in ihrem Einsatzgebiet elf vollendete Wohnungseinbrüche (Darstellung als rote Stecknadeln). In 15 Fällen (gelbe Stecknadeln, zwei Einbrüche am selben Tatort) scheiterten die Einbrecher insbesondere an gut gesicherten Fenstern und Türen. Insgesamt bleibt jeder zweite Einbruch im Versuch stecken.

Nach bisherigen Erkenntnissen nutzten die Einbrecher in der vergangenen Woche überwiegend den Vormittag zur Tatausführung. Ein 22-jähriger Mann wurde festgenommen, da er anhand gesicherter DNA-Spuren dringend verdächtigt wird, im Oktober 2015 einen Wohnungseinbruch in Meckenheim begangen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn erließ ein Richter Untersuchungshaftbefehl gegen ihn.

Riegel vor! Sicher ist sicherer

Im Rahmen der landesweiten Kampagne gegen den Wohnungseinbruch setzt die Polizei Bonn auch auf die Mithilfe der Bevölkerung. Fenster und Türen sichern, aufmerksam sein, die „110“ wählen! Das sind unsere zentralen Handlungsempfehlungen an alle Bürgerinnen und Bürger. Wir möchten, dass Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Dazu gehört, dass wir Sie über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität informieren. Neben unseren täglichen Pressemeldungen, die Sie kostenlos unter www.polizeipresse.de lesen können, veröffentlichen wir einmal wöchentlich eine Übersichtskarte, in der die Wohnungseinbrüche samt Versuche der zurückliegenden Woche zu sehen sind. Aus Gründen des Datenschutzes sind einzelne Straßen und Hausnummern nicht zu erkennen, deshalb sind die Übersichten nicht interaktiv oder zu vergrößern. Dennoch senden wir mit dem „Wohnungseinbruchradar“ ein weiteres Signal, dass auch zu mehr Hinweisen und zur wirksamen Sicherung der eigenen Wohnung führen soll.

Termin: Kostenlose Beratung zum Einbruchschutz

Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor! Wie geht das? Das zeigen Ihnen unsere Präventionsspezialisten des Kommissariats Kriminalprävention und Opferschutz in einer kostenlosen Gruppenberatung am 10. Mai 2015 im Foyer des Polizeipräsidiums, Königswinterer Str. 500. Wir bitten Sie lediglich um Ihre Anmeldung unter unserer Service-Nummer: 0228/15-7676 oder über E-Mail an KKKPO.Bonn@polizei.nrw.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein