Vernetzen

Titel

20.000 BHAG-Krokusse sollen Bad Honnef schmücken

Beitrag

| am

Bad Honnef | Diether Habicht-Benthin und seine Mitstreiter Konrad Löcherbach und Klaus Eckenroth von der Initiative für Wirtschaft Bad Honnef e.V. haben eine Vision. Bad Honnef soll aufblühen und das wahrsten Sinne des Wortes.

Die Badestadt soll noch attraktiver werden. Seit fünf Jahren sorgt die Initiative bereits dafür, dass sich mittlerweile 183 Blumenampeln an Laternen im Tal und in Aegidienberg wie ein Blumenband durch die Stadt ziehen. Auch die großen Bouquets auf dem Kreisel an der Linzer Straße und in Rhöndorf konnten durch die Initiative realisiert werden, die auch für die jahreszeitliche Ausgestaltung zuständig ist.

Die neueste Idee der ehrenamtlichen Verschönerer: Tausende Krokusse sollen im Herbst gepflanzt werden, damit sie im Frühjahr für einen bunten prachtvollen Blütenteppich in der Stadt sorgen.

„Die Bad Honnef AG stiftet 20 000 Krokusse für den Start, die zum Beispiel auf der Wiese im Kurpark und anderen Referenzflächen in die Erde sollen. Es soll eine Krokusblüte nach dem Vorbild der Stadt Husum werden“, so Habicht-Benthin, der auf ungeheuren Vorteile von des „Crocus napolitanus“, so der botanische Name, hinweist. „Einmal gepflanzt, vermehrt er sich wildwüchsig. Safran liefert er allerdings nicht“, erläutert der Vizevorsitzende der Initiative.

Aber, wie sollen 20 000 Krokusse in den Boden kommen? „Dabei ist eine Gemeinschaftsaktion von Bürgern, Schulen, Kindergärten oder Vereinen denkbar. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Das muss noch besprochen werden“, meint Habicht-Benthin. „Auf jeden Fall brauchen wir eine noch breitere Basis an Unterstützern“, ist der Wunsch der Initiative. Denn, der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden, setzt auf Sponsoring und Patenschaften für die Blumenarrangements.

Alleine rund 16 000 Euro pro Jahr müssen aufgebracht werden, um die Bepflanzung der Blumenampeln mit Geranien, das Auf- und Abhängen, die Pflege und auch das Düngen zu bezahlen. „Ohne professionelle Mitwirkende geht es nun mal nicht. Das ist Knochenarbeit, die unsere Ehrenamtler nicht leisten können“, erläutert Habicht-Benthin.

Bei der Bewässerung unterstützt die Bad Honnef AG, die auch das Wasser bereit stellt. „Ohne diese Hilfe könnten wir das Projekt gar nicht stemmen. Das Bewässern vom Pritschenwagen aus können Ehrenamtler schon aus Versicherungsgründen nicht übernehmen“, betont er.

Viel weniger Aufwand dürften da die Krokusse erfordern. Ohne Pflege und Folgekosten wird der Blütenteppich von Jahr zu Jahr dichter und größer. Vor seinem geistigen Auge sieht Habicht-Benthin die ganze Stadt inklusive Insel Grafenwerth im Frühjahr erblühen. „Das wäre eine tolle Werbung für die Stadt und würde ganz sicher auch Besucher anziehen“, ist er sicher und verweist auf Husum, wo mittlerweile 5 Millionen Blüten auf 50 000 Quadratmetern Parkfläche Touristen anlocken.

Jetzt braucht die Initiative nur noch weitere Unterstützung, Blumenpaten und Spenden, damit Bad Honnef aufblühen kann.

Weitere Informationen

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bürgerbegehren

Bürgerbegehren: “Rettet den Stadtgarten” – Unterschriftenliste

Beitrag

| am

“Seit heute liegt uns die bisher ausstehende Kostenschätzung der Stadt Bad Honnef vor. Dabei musste die Stadtverwaltung die Kosten beziffern, die auf sie zukommt, wenn das Bürgerbegehren erfolgreich ist. Fazit: Wird die Bebauung des nördlichen Stadtgartens verhindert, „… existiert keine konkrete Planung als Basis für eine Kostenschätzung…“, so die Stadtverwaltung.

Gleichzeitig ist die Vorlage der Kostenschätzung der offizielle Startschuss für die am 19. Juli 2018 beginnende sechswöchige Unterschriftensammlung. Genau in der Zeit der Sommerferien müssen wir mindestens 1.658 gültige Unterschriften sammeln, damit der Aufstellungsbeschluss zur Bebauung aufgehoben werden kann.

Unterschreiben dürfen alle Einwohner*innen, die mindestens 16 Jahre alt und EU-Bürger*innen sind und zudem ihren Erstwohnsitz in Bad Honnef haben. Die Unterschriftenlisten, auf denen die Befürworter*innen auch ihre Adresse und ihr Geburtsdatum angeben müssen, werden nach Beendigung der Unterschriftensammlung von der Stadtverwaltung auf ihre Gültigkeit geprüft.

Erreichen wir das geforderte Unterschriften-Quorum, muss sich der Rat mit dem Bürgerbegehren auseinander setzen und entscheiden, diesem beizutreten (dann wäre die Bebauungsplanung aufgehoben) oder es abzulehnen (dann käme es zu einem Bürgerentscheid).

Am Freitag, dem 20. Juli 2018, startet die Unterschriftensammlung. Sechs Wochen lang wird jeden Freitag- und Samstag-Vormittag in der Bad Honnefer Fußgängerzone ein Stand aufgebaut, auf dem Listen ausgelegt werden, in welche die Bürger*innen ihre Daten und Unterschriften eintragen können. Zudem setzen wir auf Hausbesuche, um auch persönlich möglichst viele Bad Honnefer Bürger*innen anzusprechen.

Wir erhoffen uns mit dem Bürgerbegehren, dass der „verwunschene“ Stadtgartenteil keinesfalls bebaut, sondern ein wertvolles grünes Areal im Zentrum der Stadt erhalten bleibt, sinnvoll gepflegt und Bad Honnef um eine Perle reicher wird.

Für die Erreichung dieses Ziels haben wir eigens den gemeinnützigen Verein „Stadtgarten Bad Honnef e.V.“ gegründet. Zunächst ist unter dessen Dach das Bürgerbegehren angesiedelt, später – im Erfolgsfall – auch die Unterstützung von Stadtgarten-Projekten. In diesem Zusammenhang bitten wir um Geldspenden, durch welche die Kosten für Rechtsberatung, Plakatierung, Flyer, Banner usw. refinanziert werden sollen. Überschüssige Gelder fließen dann in Folgeprojekte. Alle Spender*innen erhalten einen Spendennachweis des Vereins.

Spendenkonto: DE75 5745 0120 0030 2846 73 bei der Sparkasse Neuwied.”

Bürgerinitiative “Rettet den Stadtgarten”

Unterschriftenliste zum Download

Weiterlesen

Bad Honnef

Sibi gewinnt Deutschlandfinale von Business@school

Beitrag

| am

Sibi
Das Siegerteam bei der Preisverleihung - Tim Stauf, Rebekka Ballering, Helene Balles, Joanna Baumann, Julius Langenbach und Dr. Andreas Dinger von BCG (v.l.n.r.) | Foto: Sibi

Bad Honnef-Rommersdorf. Das Team des Siebengebirgsgymnasiums Bad Honnef hat mit seiner Geschäftsidee „GrasSwipe“ den von der Boston Consulting Group BCG zum zwanzigsten Mal organisierten Wirtschaftswettbewerb für Schüler gewonnen. Joanna Baumann, Rebekka Ballering, Helene Balles, Julius Langenbach und Tim Stauf (alle 17) überzeugten die hochkarätig besetzte Wirtschaftsjury mit ihrer ausgereiften Geschäftsidee, umweltfreundliches Toilettenpapier aus Gras herzustellen.

Nach dem lokalen und regionalen Wettbewerb entschieden die Honnefer nun auch zunächst die mit neun Teams aus ganz Deutschland besetzte Vorrunde des bundesweiten Finales in München für sich. In der Endrunde traten sie dann gegen die Sieger der drei Vorrunden an und gewannen mit einer fundierten Präsentation überzeugend den Wettbewerb.

Die Sibischüler wurden ein Jahr lang in dem Projektkurs „Wirtschaft“ intensiv auch durch den ehemaligen SIBI-Schüler und Marco Vietinghoff und Teilnehmer des Vorjahres betreut. Das Projekt wird am Sibi zudem durch die Hans-Trappen-Stiftung und den Verein Ökonomie im Unterreicht e.V. unterstützt.

An dem Wettbewerb nehmen jährlich ca. 90 Schulen aus dem Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland teil. Ziel ist es, Schülern Wirtschaftsthemen praxisnah zu vermitteln: In drei Phasen lernen die Jugendlichen anhand konkreter Beispiele, Unternehmen zu analysieren, Markt und Wettbewerb zu verstehen und eine eigene Geschäftsidee inklusive Businessplan zu entwickeln. Das Siebengebirgsgymnasium Bad Honnef nimmt seit 15 Jahren regelmäßig an Business@school teil und konnte mehrfach schon den Regionalentscheid, noch nie aber das Finale in München gewinnen. (G.P.)

Weiterlesen

Bad Honnef

Freizeitbad Grafenwerth: Wettbewerbe im Turmspringen und Balancieren

Beitrag

| am

Bad Honnef. Im Freizeitbad auf der Insel Grafenwerth finden am Sonntag, 24.06.2018, ab 12:00 Uhr Wettbewerbe im Turmspringen statt. Im „Arschbomben-Wettbewerb“ werden Siegerinnen und Sieger ermittelt. Geschicklichkeit und Akrobatik können auf der neuen Waterline gezeigt werden.

Teilnehmende sollten mindestens 14 Jahre alt sein. Tipps und Tricks gibt es von Profispringern des SV Neptun Aachen Benedikt Donay und Alexander Lube. Die Moderation übernimmt Chris Fuhrmann, die ehemalige Stimme der Dragons. (C.P.)

 

Weiterlesen

Tipps


Werbung & Veranstaltungstipps


Serhat Dogan

Türke mit Bodenhaftung19. Oktober 2018
Noch 4 Tage.

Oktober, 2018

24Okt(Okt 24)12:0028(Okt 28)21:00Martinimarkt Bad Honnef 2018

27Okt(Okt 27)19:0028(Okt 28)2:00Köngisball der St. Hubertus Schützengesellschaft Rhöndorf 1920 e.V.

28Okt20:0021:45Frühstück mit Monsieur Henri, Kleines Theater Bad Godesberg

StraßenNews

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X