Aalkönig e.V. spendet 6.000 EUR für Integration

0
220
Von links nach rechts: Fabian und Erika Ost (Aalkönig e. V.), Silke Kornstädt (Geschäftsführerin Stadtjugendring Bad Honnef gemeinnützige Träger GmbH), Marius Nisslmüller (Vorsitzender Stadtjugendring Bad Honnef e. V.), Martina Tentler und Ulrike Krämer (OGS der Montessori-Grundschule) - Foto: Aalkönig e.V.

Bad Honnef – Plötzlich musste alles ganz schnell gehen: Unmittelbar nach Kriegsbeginn trafen im vergangenen Jahr Familien mit Kindern aus der Ukraine in Bad Honnef ein. Integration war das erklärte Ziel – für die Grundschulkinder idealerweise durch die regelmäßige Teilnahme an den Angeboten der Offenen Ganztagschulen (OGS).

Bereits im März 2022 bot der Vorsitzende des Aalkönig e. V., Fabian Ost, proaktiv finanzielle Unterstützung durch den Verein an. So konnte der Stadtjugendring Bad Honnef als Träger der Offenen Ganztagsschulen die Kinder schnell und unbürokratisch aufnehmen.

Inzwischen nehmen 25 Kinder an den Angeboten der OGS im Berg- und Talbereich teil. Ulrike Krämer, eine der Leiterinnen der OGS der Montessori-Grundschule, bestätigt: „Die 18 ukrainischen Kinder in unserer OGS sind hier gut angekommen, kommen mit der deutschen Sprache schon prima zurecht und haben Freunde gefunden.“

Das Aalkönigkomitee fördert seit 2003 Projekte im Bereich Jugend und Soziales. Unter anderem werden im „Netzwerk Gewaltfrei“, gemeinsam mit dem Stadtjugendring Bad Honnef e. V. und dem Städtischen Jugendamt, Fördermittel in Höhe von rund 30.000 Euro pro Jahr für ein gewaltfreies Miteinander eingesetzt.

Die Stadtjugendring Bad Honnef gemeinnützige Träger GmbH ist Träger von vier Offenen Ganztagsschulen im Berg- und Talbereich von Bad Honnef. Rund 50 Mitarbeiter*innen betreuen an den vier Standorten insgesamt über 500 Kinder im Alter von 6-10 Jahren. (SiK)

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein