Vernetzen

Bad Honnef

Ab Januar greift das neue Parkraumkonzept

Beitrag

| am

Bad Honnef | Es wurde monatelang heftig als bürgerfeindlich und umweltpolitisch nutzlos kritisiert. Dass es lediglich die Stadtkasse füllen soll, bestreiten sogar viele Stadtpolitiker nicht einmal. Anfang Januar 2018 wird nun das Parkraumkonzept umgesetzt. Bei diesem Konzept wurde der Innenstadtbereich in zwei Zonen untergliedert.

In der Zone A (direkter Innenstadtbereich) besteht eine reine Gebührenpflicht. Folgende Straßen befinden sich innerhalb der Zone A:
– Lohmarstraße,
– Linzer Straße zwischen Hauptstraße und Mülheimer Straße,
– Mülheimer Straße zwischen Linzer Straße und Bahnhofstraße,
– Am Saynschen Hof,
– Kirchstraße zwischen Kirchplatz und Mülheimer Straße,
– Bahnhofstraße zwischen Luisenstraße und Hauptstraße,
– Luisenstraßen zwischen Bahnhofstraße und Weyermannallee,
– Bernhard-Klein-Straße,
– Schülgenstraße,
– Clemens-Adams-Straße,
– Rommersdorfer Straße zwischen Bernhard-Klein-Straße und Bergstraße,
– Rheingoldweg zwischen Rommersdorfer Straße und Gartenstraße,
– Bergstraße zwischen Rommersdorfer Straße und Lehrerparkplatz Bergstraße,
– Kreuzweidenstraße zwischen Bergstraße und Lohmarstraße,
– Markt und
– Hauptstraße zwischen Weyermannallee und Linzer Straße.

Die Anwohnerinnen und Anwohner dieser Straßenzüge, die bereits einen Bewohnerparkausweis besitzen, werden ein separates Informationsschreiben erhalten, damit ein neuer Bewohnerparkausweis ausgestellt werden kann, teilt die Stadt mit.

In der Zone B ist das Parken mit einem Bewohnerparkausweis beziehungsweise das Parken mit einer Parkscheibe oder einem Parkschein erlaubt.

Die Straßen Am Spitzenbach, Alexander-von-Humboldt-Straße, Giradetallee und Austraße sind mit in die Zone B integriert worden. Hier wird das Mischparken (Parken mit Parkschein und Bewohnerinnen und Bewohner mit Parkausweis frei) eingeführt. Die Anwohnerinnen und Anwohner in diesen Straßen, welche keinen Stellplatz zur Verfügung haben, haben die Möglichkeit einen Bewohnerparkausweis bei der Stadt Bad Honnef, Fachdienst Ordnung, zu beantragen. Die Haushalte werden eine Information über die neue Regelung erhalten.

Zu der Zone B gehört ebenso die Von-Stauffenberg-Straße. In dieser Straße wird das Parken mit Parkscheibe und Bewohnerinnen und Bewohner mit Parkausweis frei eingerichtet. Auch hier besteht für die Anwohnerinnen und Anwohner, die keinen Stellplatz zur Verfügung haben, die Möglichkeit einen Bewohnerparkausweis zu beantragen. Die Haushalte werden ebenso eine Information über die neue Regelung erhalten.

Die bisherigen Bewohnerparkzonen werden sich teilweise von der Bezeichnung her ändern. Änderungen ergeben sich in folgenden Straßen:
• Kirchstraße zwischen Mülheimer Straße und Am Wolfshof,
• Am Wolfshof,
• Bahnhofstraße,
• Luisenstraße zwischen Weyermannallee und Hauptstraße,
• Hauptstraße zwischen Luisenstraße und Weyermannallee,
• Bismarckstraße zwischen Hauptstraße und Königin-Sophie-Straße und
• Königin-Sophie-Straße zwischen Bismarckstraße und Hauptstraße.

Alle Anwohnerinnen und Anwohner erhalten laut Verwaltung eine Mitteilung per Post, damit ein neuer gültiger Ausweis ausgestellt werden kann.

Ein detaillierter Plan mit den neuen Parkraumzonen kann auf der Internetseite der Stadt Bad Honnef eingesehen werden.

Parkraumzonen Bewohnerparken

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Drohender Regen beeindruckte Minigolfer kaum

3. Bad Honnefer Minigolf-Stadtmeisterschaft mit hoher Beteiligung

Beitrag

| am

Bad Honnef – Drohender Regen und eine Gewitterfront hielten 31 Minigolferinnen und -golfer nicht davon ab, heute an den diesjährigen Stadtmeisterschaften auf der Bahn am Insel-Schwimmbad teilzunehmen. Gut zwei Stunden nahmen sie Maß und versuchten mit hoher Konzentration, den kleinen Ball ins Loch zu bringen.

Am Ende setzte sich Reife vor Jugend durch. In der Mannschaftswertung belegten die Bad Honnefer Boule-Freunde den ersten Rang, gefolgt von der Sibi-Jugendtruppe “Geschlossene Gesellschaft”, die zum ersten Mal an der Stadtmeisterschaft teilnahm. Premiere feierte ebenfalls “Familie Kogut”. Hier griffen Vater und Sohn zum Schläger und belegten den dritten Platz. In der Einzelwertung siegte Michael Richarz vor Werner Ernst und Heinz Pöhls.

Die Siegerpokale stiftet wie im vergangenen Jahr der hautnah e.V. – Organisiert wurde das Turnier von Helga Ebel-Gerlach.

Das Team “Geschlossene Gesellschaft” belegte den dritten Platz

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Internationales Familienfest überraschte mit interessanten Projekten

Beitrag

| am

Bad Honnef – Zum Internationalen Familienfest lud das katholische Familienzentrum heute wieder in den Park Reitersdorf ein. Bei viel Musik, leckerem Essen, Sport und Spiel und vielen anregenden Gesprächen rückte die internationale Gemeinschaft noch mehr zusammen.

An zahlreichen Info-Stände klärten die ehrenamtlichen Mitarbeiter über ihre Arbeit und Ziele auf. So war die St. Martinus-Grundschule Selhof mit einem Fairtrade-Projekt vertreten. Zum Malen regte das Haus Hohenhonnef an. In der Einrichtung selbst finden übrigens intensive Vorbereitungen auf das nächste sportliche Großereignis statt: Am 7. Juli wird das 2. Inklusive Fußballturnier im Menzenberger Stadion angepfiffen.

Ein Renner war das BHAG-Glücksrad am Stand „Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef“. Der neue Vorstand plant eine tolle Sache: Einen neuen Spielplatz im Park Reitersdorf. Die Organisation „Hand in Hand für ein besseres Leben“ informierte über die neusten Projekte in Uganda. Neue4 Ketten gibt es auch. Zu erwerben sind sie bei Karlotta und Villamani am Markt. Und Bad Honnef hilft informierte einmal mehr über die vielgelobte Flüchtlingshilfe.

Weiterlesen

Bad Honnef

Biergarten: Eröffnung, wenn alles passt

Mediterrane Küche – Gibt es 2020 eine Rheinmeilen-Lichterkette?

Beitrag

| am

Bad Honnef – Der Jubel war groß, als die Stadt in einer kurzen Pressemeldung am Freitag mitteilte, dass es einen neuen Pächter für das Inselcafé und den Biergarten gebe. Hans Hatterscheid, Betreiber des erfolgreichen RheinAir-Biergartens in Rheinbreitbach und des InTreffs “Anleger 640” an der Bad Honnefer Fähre, soll aus der runtergekommenen Immobilie wieder eine Rheinperle machen. Die Sanierungskosten trägt er selber, dafür kommt ihm die Stadt bei der Pacht entgegen.

Hans Hatterscheid

Hans Hatterscheid

Für den 1.6.2019 sei die Eröffnung des Biergartens vorgesehen, so die Stadt. Langsam! sagt der erfahrene Neu-Insel-Gastronom. Klar könne er am 1.6. eröffnen, dann müsse aber bis dahin alles perfekt laufen. Einschließlich aller technischen Voraussetzungen.

Gutes Personal müsse vorhanden sein, so Hatterscheid, ein Getränkewagen und eine Küche vor Ort sein. Auch die sanitären Anlagen müssen in einen guten Zustand gebracht werden. Der neue Insel-Wirt: “Ich habe einen bestimmten Anspruch.”

Kann er dem in der kurzen Zeit nicht gerecht werden, wird sich wohl der Eröffnungstermin hinauszögern. Und das wäre mehr als verständlich. Denn erstens wird der Top-Wirt sein gutes Image nicht aufs Spiel setzen wollen, zweitens ist mit einem Schnellschuss niemandem gedient, schon gar nicht den Kunden. Schließlich sollen die sich wohlfühlen und begeistert sein.

Ansonsten soll Bad Honnef einen klasse Biergarten bekommen, mit neuer Bestuhlung, gut geschultem Personal, leckeren Speisen und Getränken und einer Atmosphäre, wie sie die Inselbesucher lieben. Ob es eine Chillzone wie im nach eigener Aussage “zweitschönsten Biergarten der Region” in Rheinbreitbach geben wird, weiß er noch nicht.

Erst für Anfang 2020 ist die Eröffnung des Restaurants geplant. Hier spielt nicht nur der technische und bauliche Zustand eine Rolle, sondern auch das Personal. Mit einem Spitzenkoch stehe er bereits in Kontakt. Spitzenkoch heiße aber nicht Sterne-Küche. “Das bin ich nicht”, so Hatterscheid. Stattdessen pocht er auf Bodenständigkeit, gute Qualität, sehr guten Service, leckere Speisen und Getränke. Die Richtung verrät er: “Es wird eine mediterrane Küche geben.”

80 Plätze schätzt Hatterscheid wird das Restaurant haben. Bis auf zwei Monate im Jahr (vermutlich Januar, Februar) sollen sowohl Restaurant als auch Biergarten nach jetziger Planung geöffnet sein. In den weniger umsatzstarken Monate will er mehr Gesellschaften auf die Insel holen. Anmeldungen können bereits jetzt hier vorgenommen werden.

Und dann hat der 66-Jährige noch eine Vision: Bei Rhein in Flammen 2020 will er eine menschliche Lichterkette von seinem Biergarten in Rheinbreitbach über den Anleger 640 bis zum Biergarten auf der Insel organisieren. Er schätzt, dafür müssten rund 2.500 Menschen mitmachen. Allerdings weiß er nicht nicht, ob er das schafft. Warum nicht? Im jecken Bad Honnef ist fast alles möglich.

Wenn es gelingt, dann dürfte auch seine Idee von der Rheinmeile keine Utopie mehr sein.

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Mai, 2019

21Mai17:3019:30Abendworkshop

23Mai19:3022:30Jahreshauptversammlung der KG "Löstige Geselle 1946 e.V." Bad Honnef

26Mai19:0021:00HG.Butzko mit seinem neuen Programm „echt jetzt“

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Viel Vergnügen

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X