Vernetzen

Kreis u. Region

ADFC Bonn/Rhein-Sieg beteiligt sich an 11. Kölner Fahrradsternfahrt

Beitrag

| am

Bonn. Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg beteiligt sich mit gleich zwei Teams an der 11. Fahrradsternfahrt in Köln. Dort wollen am kommenden Sonntag, 17. Juni, Radfahrer aus dem gesamten Rheinland für eine wichtigere Rolle des Fahrrades im Stadtverkehr werben und die Politik auffordern, endlich mehr für den Radverkehr zu tun und Flächen zu Gunsten von Bussen, Bahnen, Radfahrern und Fußgängern umzuverteilen.

„Mit Blick auf Lärm- und Feinstaubbelastung durch den Autoverkehr, verstopfte Innenstädte und sinkende Lebens- und Aufenthaltsqualität muss die Politik endlich handeln und mehr tun als Symbolpolitik“, fordert Satu Ulvi, 2. Vorsitzende des ADFC Bonn/Rhein-Sieg. „Wenn sich die Bonner Politik nicht einmal traut, einen Bahnhofsvorplatz ohne Autos durchzusetzen und den Radverkehr in der Bonner Innenstadt völlig stiefmütterlich behandelt, dann steht das für Mutlosigkeit und fehlende Visionen.“

Deshalb wollen die Radfahrer aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in Köln ein sichtbares Zeichen an die Politik senden. Zugleich bildet die Sternfahrt den Auftakt für die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“. Dazu wollen ADFC-Gruppen in ganz NRW in den nächsten zwölf Monaten 66.000 Unterschriften sammeln, um den Landtag aufzufordern, ein Fahrradgesetz auf den Weg zu bringen. Durch zahlreiche Maßnahmen wie Radschnellwege, mehr Fahrradstraßen, mehr Sicherheit im Verkehr und kostenlose Fahrradmitnahme soll der Radverkehrsanteil in NRW bis 2025 von 8 auf 25 Prozent ansteigen. Auch der Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg wird sich an der Sammlung der notwendigen Unterschriften beteiligen.

Wer an der Kölner Großdemo am Sonntag teilnehmen will, kann mit dem ADFC von Bonn und Alfter aus nach Köln fahren. Treffpunkt in Bonn ist um 9:30 Uhr am Bonner Rheinufer unterhalb der Oper.

Treffpunkt in Alfter ist ebenfalls um 9:30 Uhr an der Alfterer Haltestelle der Stadtbahnlinie 18/68.

Wer zu dieser Gruppe im Vorgebirge dazustoßen will, hat dazu Gelegenheit um  :45 Uhr am Bornheimer Rathaus und um  10:30 Uhr in Wesseling am Bahnhof Mitte, Konrad-Adenauer-Straße.

Die Abschlusskundgebung der Sternfahrt findet um 14 Uhr auf dem Kölner Heumarkt statt. Dort sprechen u.a. Prof. Hermann Knoflacher aus Wien, der Kölner ADFC-Vorsitzende Christoph Schmidt sowie Ute Symanski, Vorsitzende des Sternfahrtveranstalters RADKOMM.

Mehr Informationen zur Sternfahrt finden Sie unter www.sternfahrt-koeln.de

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kreis u. Region

Mehr Respekt gegenüber Rettungskräften – Koalition bittet um Sachstandsbericht

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis – Die Koalition aus CDU und GRÜNEN im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises hat für die nächste Sitzung des Ausschusses für Rettungswesen und Katastrophenschutz am 16.09.2019 den Antrag gestellt, dass die Verwaltung über die Kampagne „Respekt Bonn/Rhein-Sieg!“ im Hinblick auf die (freiwillige) Feuerwehr, den Rettungsdienst und das Technische Hilfswerk (THW) berichtet. „Über Vorfälle und respektloses Verhalten gegenüber Polizeibeamten hören wir sehr viel.

Uns interessiert aber auch, wie es den (freiwilligen) Feuerwehrleute, den Rettungsdienstmitarbeitern und den Freiwilligen des Technischen Hilfswerks in ihren Einsätzen ergeht.“, sagt Christian Siegberg, CDU-Kreistagsabgeordneter aus Troisdorf und Ausschussmitglied. „Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und THW eilen notbedürftigen Menschen zu jeder Zeit zur Hilfe. Ihnen gebührt besonderer Dank und ihrer Arbeit besondere Aufmerksamkeit und Respekt.“, ergänzt Ingo Steiner, Fraktions-vorsitzender der GRÜNEN im Kreistag und Ausschussmitglied.

Immer häufiger sind freiwillige und hauptamtliche Helfer in ihren Einsätzen für andere Menschen Anfeindungen ausgesetzt. Das Spektrum reicht von Beleidigungen, Pöbeleien und Bespucken bis hin zu tätlichen Angriffen. Auf diesen Umstand hat Landrat Sebastian Schuster zusammen mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden Anfang des Jahres in ihrer Kampagne „Respekt Bonn/Rhein-Sieg!“ aufmerksam gemacht und zu mehr Respekt gegenüber Rettungskräften aufgerufen. Die Koalition aus CDU und GRÜNEN unterstützt diese Kampagne und will die Situation der Einsatzkräfte im Ausschuss thematisieren.

Weiterlesen

Kreis u. Region

Kreisverwaltung und Außenstellen nach Himmelfahrt geschlossen

Beitrag

| am

Foto: Stefan Knauf

Rhein-Sieg-Kreis – Am Freitag nach Christi Himmelfahrt, 31.05.2019, sind alle Dienststellen im Siegburger Kreishaus sowie sämtliche Außenstellen der Kreisverwaltung geschlossen. Dies gilt ebenso für die Jugendhilfezentren des Rhein-Sieg-Kreises in Eitorf, Meckenheim und Neunkirchen-Seelscheid sowie für die Dienststellen der Kreisverwaltung im TechnoPark in Sankt Augustin.

Die Verwaltung bittet alle Besucherinnen und Besucher, dies bereits jetzt bei ihren Planungen zu berücksichtigen.

Ab Montag, 03.06.2019, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung den Bürgerinnen und Bürgern dann wieder wie gewohnt zur Verfügung. (hei)

Weiterlesen

Kreis u. Region

11. Februar: Europäischer Tag des Notrufs – 112 gilt europaweit

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis. – Im Schnitt alle 85 Sekunden geht in der Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises ein Notruf ein. Dies geschieht entweder durch eine automatische Gefahrenmeldeanlage oder einen Telefonanruf. Rund 250.000 eingehende Anrufe wurden allein in 2018 registriert. Darunter waren etwa 425 Notrufe pro Tag.

Wer die 112 wählt, erreicht die Feuerwehr, braucht einen Notarzt oder den Rettungsdienst. Die Nummer sollte aber wirklich nur in akuten Notfällen gewählt werden, also wenn Menschenleben bedroht sind. Die Polizei erreichen Hilfesuchende unter der 110.

Leider registrieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Leitstelle im Kreishaus in Siegburg immer öfter, dass viele Menschen den Notruf auch wählen, wenn sie z.B. einen Arzt sprechen wollen oder Fragen zu Medikamenten haben. Damit können die Anrufenden aber die Notrufnummer für lebensbedrohliche Fälle blockieren. Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreicht man unter der bundesweit gültigen Nummer 116 117. Sie sollte gewählt werden, wenn man die Hausärztin oder den Hausarzt außerhalb der Sprechzeiten nicht erreicht. Zudem gibt es einen Zahnärztlichen Bereitschaftsdienst, sowie mehrere Not- Sorgen- und Beratungstelefone.

Übrigens können Gehörlose oder höreingeschränkte Menschen ein Notruf-Fax absetzen, welches über die 112 an die Leitstelle geschickt werden kann. Der Eingang des Telefaxes wird bei der Einsatzbearbeiterin oder beim Einsatzbearbeiter genau wie ein Telefonanruf signalisiert. Auf dem Formular wird aufgeschrieben, wer die Absenderin beziehungsweise der Absender ist und wo genau Hilfe benötigt wird. Ob Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei angefordert wird, erfolgt per Ankreuzverfahren. Zudem gibt es Platz für weitere schriftliche Ergänzungen. Die Leitstelle entsendet dann unverzüglich die angeforderte Hilfe und die Absenderin beziehungsweise der Absender erhält ein Fax als Rückmeldung.

Den Europäischen Tag des Notrufs am 11. Februar gibt es seit 2009. Das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die EU-Kommission wollen die seit 1991 europaweite Gültigkeit des Europanotrufs 112 bekannter machen. Der 11.2. wurde aufgrund der Zahlenfolge im Datum gewählt. (an)

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Juli, 2019

18Jul15:0016:30Tanz mit

18Jul20:30Akustik Folk Session

19Jul17:0020:00Critical Mass Sieg(burg)

20Jul16:0016:451270 Jahre und noch nicht zu Ende: Die Baugeschichte von Johnn Baptist

23Jul19:0021:00Zero Waste Bonn Neulingstreffen + Brainstorming

26Jul18:0020:00Critical Mass Bonn

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Noch 53 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X