Arbeitsstipendien für Künstler*innen: Noch bis 24. Juli bewerben

0
klavier, musik
Bild von decrand auf Pixabay

Bonn – Im Jahr 2022 vergibt das Kulturamt der Stadt Bonn vergütete Arbeitsstipendien. Diese werden als bislang dritte Solidarmaßnahme für den Kulturbereich während der Corona-Pandemie angeboten.

Zehn Künstler*innen erhalten dabei ein dreimonatiges Arbeitsstipendium in Höhe von 3.000 Euro (pro Monat 1.000 Euro), um ihrer künstlerischen Arbeit auch unter den anhaltenden Auswirkungen der Pandemie nachzugehen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Sonntag, 24. Juli 2022.

Die Stipendien sollen den Künstler*innen ermöglichen, bereits vor der Corona-Pandemie begonnene Projekte zum Abschluss zu bringen, neue Vorhaben zu konzipieren oder umzusetzen beziehungsweise neue Vermittlungsformate zu erproben. Die eingereichten Bewerbungen werden von einer Jury begutachtet und insgesamt zehn Kandidat*innen ausgewählt, die im Rahmen des Arbeitsstipendiums gefördert werden.

Bewerben können sich freischaffende, professionelle bildende und darstellende Künstler*innen, deren Hauptwohnsitz in Bonn liegt und die ihre künstlerische Tätigkeit im Haupterwerb betreiben. Voraussetzung für die Bewerbung ist unter anderem das Einreichen einer aussagekräftigen künstlerischen Biografie, die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse beziehungsweise in einem einschlägigen Künstlerverband sowie ein kurzes Motivationsschreiben (max. 1.500 Zeichen).

Innerhalb des Motivationsschreibens müssen pandemiebedingte Einnahmeverluste oder Hinderungen in der Ausübung der künstlerischen Tätigkeit glaubhaft gemacht werden. Ergänzend ist eine kurze Projektskizze (max. 1.500 Zeichen) einzureichen, die darlegt, wofür das Arbeitsstipendium gedacht ist. Wird zeitgleich ein anderes Stipendium bezogen (zum Beispiel Kuns-Stipendien des Landes NRW), kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden. Nach Ablauf des Stipendiums muss ein kurzer Sachbericht (max. 2.000 Zeichen) eingereicht werden, Nachweise und andere Unterlagen sind gegebenenfalls auf Anforderung vorzulegen.

Finanziert werden die Stipendien aus eingesparten Sitzungsgeldern der städtischen politischen Gremien. Bewerbungen werden ausschließlich digital im Pdf-Format (ohne weitere Anlagen) an kulturprojekte@bonn.de entgegengenommen.

Bei Fragen oder für weitere Informationen können sich Interessent*innen an das Kulturamt wenden. Per E-Mail an anna-lisa.langhoff@bonn.de oder telefonisch unter 0228 – 77 4530.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein