Attentat: Bürgermeisterkandidat Klaus Munk erklärt sich öffentlich – Stadt will Flaggen auf Halbmast setzen

/

Bad Honnef – Elf Menschen kamen  bei einem mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlag in Hanau ums Leben. In aller Welt hat dieser Vorfall Bestürzung hervorgerufen. In den Karnevalshochburgen in Deutschland fühlen sich die Jecken verunsichert und fragen sich, was das Attentat für die Fortsetzung der 5. Session bedeutet.

In verschiedenen Städten wurde vor Beginn des Straßenkarnevals eine Gedenkminute eingelegt, beispielsweise in Bonn. Laut Stefan Jungheim vom Festausschuss Bad Honnefer Karneval wird zurzeit überlegt, ob und wenn ja wie die Jecken in Bad Honnef an diesen grausamen Vorfall erinnern wollen.

Die Stadt hat seine Flaggen noch nicht auf Halbmast gesetzt, will dies allerdings auf Nachfrage von „Honnef heute“ im Verlauf des Tages tun. Sie hatte ursprünglich auf eine Anweisung vom Land gewartet. Die wurde laut Landesregierung gestern erteilt.

Konkret äußerte sich gestern SPD-Bürgermeisterlandidat Klaus Munk auf Facebook: „Heute Abend fällt es mir schwer bei den Ereignissen von Hanau noch an Karneval zu denken. Die Brunnenvergifter, die jetzt Entsetzen heucheln, sind schlimmer als diese kranken Menschen, aus denen sie mit ihrer Hetze wandelnde Bomben gemacht haben. Zeigen wir, dass wir eine Wand dagegen sind, trotz all unserem kleinlichen Alltagszank.“

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.