Vernetzen

Bad Honnef

Bad Honnefs City lebt von der Atmosphäre

Marktforscher: Bad Honnefer wollen weiterhin stationär einkaufen – Gastronomie hoch im Kurs

Beitrag

| am

Bad Honnef – Innenstädte brauchen Atmosphäre und Flair, sie dürfen keinen Einheitsbrei bieten. Mit diesem Qualitätsanspruch eröffnete heute Morgen Oliver Brimmer, Teamleiter quantitative Marktforschung beim Institut für Handelsforschung Köln GmbH, bei Karlotta seinen Bericht über eine Untersuchung der Bad Honnefer Innenstadt: “Vitale Innenstädte 2018 – Mit den richtigen Erfolgsfaktoren die Zukunft gestalten”. Insgesamt fand eine Befragung in 116 deutschen Städten statt. Bad Honnef kam ganz gut weg: Gesamtnote 2,6. Durchschnittsnote bei den vergleichbaren Städten: 2,7.

Wie werden Einzelhandelsangebot, Ambiente & Co. deutscher Innenstädte bewertet? Wer kommt überhaupt in die Innenstadt? Wo sehen Innenstadtbesucher die größten Defizite und wie können Innenstädte abseits von Ambiente/Flair und Einzelhandel punkten? waren die Kernfragen, mit denen die Forscher im vergangenen September Menschen persönlich konfrontierten.

Gastronomie punktet

Fazit: Unter dem Gesichtspunkt “Standortwettbewerb” biete Bad Honnef hinsichtlich des Strukturwandels und der Digitalisierung zu wenig; absolutes “Pfund”, mit dem die Innenstadt wuchern könne, seien Ambiente und Flair, stellte Brimmer fest. Soll heißen: Das Gefühl, mit dem die Besucher die Stadt erleben, hat für die Attraktivitätsbestimmung größere Bedeutung als der Handel, oder: Die Entscheidung, die City attraktiv zu finden, hat eher etwas damit zu tun, dass sie so schön ist – immerhin bei 60 Prozent der Befragten. Interessant: Neben der Lebendigkeit wurde auch die Sauberkeit hoch bewertet.

Überdurchschnittlich gute Noten bekam die Gastronomie, wobei Brimmer einschränkte, dass es bei einigen Häusern auch noch etwas zu tun gäbe. Wie beim Handel insgesamt, der im Vergleich mit anderen Städten Entwicklungspotenzial habe. Gut finden die Befragten das Angebot an Bekleidung, ganz schlecht die Versorgung mit Lebensmitteln. Auch im Bereich “Erleben” machten sie Defizite aus.

Wer besucht eigentlich die City?

Hauptsächlich Bad Honnefer besuchen die Innenstadt, hat die Untersuchung ergeben. Davon sind die meisten weiblich und über 50 Jahre. Sie wollen in der Regel dort einkaufen, ein Restaurant aufsuchen oder Behördengänge erledigen. 1 bis 2 Stunden ist die durchschnittliche Aufenthaltsdauer und in dieser Zeit besucht jeder Dritte zwischen 3 und 5 Geschäfte – wöchentlich.

Und welche Fahrgelegenheiten nutzen die City-Besucher am häufigsten? Das Auto oder das Motorrad. Und auch das fanden die Forscher heraus: Samstags kaufen die Honnefer lieber in anderen Städten ein, dafür besuchen sie zu Hause gerne Restaurants und Cafés.

Ist der Honnefer ein Onlineshopper?

Was in vielen Städten zu Geschäftsaufgaben führt, spielt in Bad Honnef (noch) keine große Rolle: Online-Shopping. Nur jeder vierte Befragte wolle etwas online bestellen, so Brimmer. 45 Prozent der Befragten hätten mitgeteilt, sie würden im Internet nach Produkten gucken, sie dann aber stationär kaufen, 56 Prozent würden sowohl stationär als auch online einkaufen und 31 Prozent möchten über andere Wege informiert werden. Brimmer schließt daraus, dass es wichtig ist, Angebote online sichtbar zu machen, der Onlineverkauf in Bad Honnef allerdings keine Priorität hat.

Brimmers Empfehlungen: Bad Honnef müsse für Touristen attraktiv sein, Händler müssten Beratung und Service in den Fordergrund stellen und für Einkaufserlebnisse sorgen. Die Digitalisierung müsse weiterentwickelt werden, ebenso die Stadtmarke. Für den Cityhandel sieht er nicht schwarz, denn die Konsumenten möchten laut Untersuchungsergebnisse in Bad Honnef weiterhin stationär einkaufen – auch die jüngeren.

Die genauen Ergebnisse werden in Kürze auf der Website der Stadt veröffentlicht.

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef

Laster verlor Dieseltank – Gasgeruch festgestellt

Beitrag

| am

Bad Honnef – Große Verkehrsbehinderungen gab es nach Mittag im Bereich der Bergstraße, Reichenberger Straße und Kreuzweidenstraße. An einem Fahrzeug der RSAG riss ein Dieseltank ab, infolgedessen wurden die Straßen mit großen Mengen Öl verschmutzt. Die Feuerwehr Bad Honnef war schnell vor Ort und kümmerte sich um den Schaden. Eine Fachfirma wurde eingeschaltet.

Bei den Säuberungsarbeiten nahmen Mitarbeiter der Feuerwehr Gasgeruch wahr. Die zuständige BSHG prüfte daraufhin den Sachverhalt, wollte sich vor Ort allerdings nicht äußern.

Mittlerweile wurde die defekte Stelle lokalisiert. Die erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterlesen

Bad Honnef

Kammerchor zu Gast in der Erlöserkirche

Beitrag

| am

Bad Honnef – Der Kammerchor Kinzigtal tritt in der evangelischen Erlöserkirche am 28. Juli um 18 Uhr  auf.

Angereist aus Baden-Württemberg, präsentiert der Chor A-capella-Stücke, die vor allem geistlich geprägt sind, aber es wird auch weltliche Inhalte geben. Die Liedersammlung reicht von Stücken aus der Barockzeit bis ins 20. Jahrhundert, dazu kommen auch Shakespeare-Vertonungen. Begleitet werden die Sänger durch ein Cello-Trio. (lvs)

Weiterlesen

Bad Honnef

Hochwertiger BMW gestohlen

Beitrag

| am

Bad Honnef – In der Nacht auf Dienstag wurde in der Austraße ein hochwertiger PKW durch Umgehen des schlüssellosen Zugangssystems gestohlen.

Bei dem gestohlenen Auto handelt es sich um einen schwarzen BMW X5, der mit dem System „Keyless Go“ gesichert wurde. Er wurde vor der Haustür des Besitzers geparkt. Die Tat geschah möglicherweise zwischen Montag und Dienstag.

Die Polizei vermutet, dass die professionell agierenden Täter einen Funkwellenverlängerer benutzten, der imstande ist, das permanent vom Autoschlüssel ausgehende Signal aufzugreifen und dessen Reichweite zu vergrößern. In diesem Fall lag der Autoschlüssel in Haustürnähe, sodass es leicht für die Diebe war, das Fahrzeug zu öffnen.

Mögliche Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge am beschriebenen Tatort aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter 0228/150 bei der Bonner Polizeistelle zu melden.

Vor dem Hintergrund solcher Vorfälle empfiehlt die Polizei Bonn, den Autoschlüssel in einer Metallbox aufzubewahren. So dringe das Funksignal des Schlüssels nicht hervor. (lvs)

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Juli, 2019

20Jul16:0016:451270 Jahre und noch nicht zu Ende: Die Baugeschichte von Johnn Baptist

23Jul19:0021:00Zero Waste Bonn Neulingstreffen + Brainstorming

26Jul18:0020:00Critical Mass Bonn

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Noch 49 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X